Die Bemühungen von Nicolas Gonzalez werden auch in Argentinien aufmerksam registriert. Foto: Baumann

Zum zweiten Mal ist VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez für die argentinische Nationalmannschaft nominiert worden – und befindet sich erstmals in Gesellschaft von zwei Superstars. Auch die beiden Gegner könnten namhafter kaum sein.

Stuttgart - Es könnte deutlich schlechter laufen für Nicolas Gonzalez. In der zweiten Liga hat der Stürmer des VfB Stuttgart in dieser Saison bislang viermal getroffen und zuletzt im DFB-Pokal ein Elfmetertor zum 2:1-Sieg beim Hamburger SV beigesteuert. Und weil dies auch in seiner Heimat aufmerksam registriert wird, wurde der 21-Jährige nun erneut für die argentinische Nationalmannschaft nominiert.

Im Aufgebot der Selección für die beiden Testspiel-Klassiker gegen Brasilien am 15. November in Riad und gegen Uruguay drei Tage später in Tel Aviv findet sich sein Name in sehr prominenter Gesellschaft: Gleich hinter Lionel Messi und Sergio Agüero taucht der Name Nicolas Gonzalez auf. Sein Debüt im A-Team hatte der VfB-Torjäger, der im Sommer mit der U 23 seines Landes Gold bei den panamerikanischen Spielen gewonnen hatte, beim Freundschaftsspiel gegen Ecuador (6:1) Mitte Oktober gefeiert.

Nach dreimonatiger Sperre steht Lionel Messi erstmals wieder im argentinischen Kader

Jetzt steht Gonzalez erstmals in einem Team mit Superstar Messi, der wegen Korruptionsvorwürfen gegen die südamerikanische Konföderation Conmebol nach dem Spiel um Platz drei bei der Copa América im Juli in Brasilien für drei Monate gesperrt worden war. Auch Agüero gehört zum ersten Mal wieder zum argentinischen Aufgebot, nachdem der Angreifer von Manchester City seit der Copa nicht mehr von Nationaltrainer Lionel Scaloni berücksichtigt worden war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: