VfB-Angreifer Nicolas Gonzalez war am Finaleinzug der Argentinier entscheidend beteiligt. Foto: Pressefoto Baumann

Die U-23-Auswahl Argentiniens stürmt mit einem 3:0 gegen Uruguay in das Finale der Panamerikanischen Spiele. VfB-Stürmer Nicolas Gonzales wirkte dabei entscheidend mit.

Lima - VfB-Angreifer Nicolas Gonzalez ist mit der U 23 seines Heimatlandes Argentinien in das Finale der Panamerikanischen Spiele gestürmt. Gonzalez, der nach seiner Roten Karte aus dem ersten Gruppenspiel zwei Spiele Sperre absitzen musste, wirkte dabei von Anfang an mit und war mit einem feinen Hackenpass an der Entstehung des ersten Treffers durch Adolfo Gaich beteiligt.

Auch an der Aktion vor dem 2:0, einem Elfmeter, den Carlos Valenzuela versenkte, war Gonzalez beteiligt. Vor dem Siegtreffer setzte Gonzalez einen Ball an den Pfosten, Gaich traf im Anschluss erneut ins Netz. Das Spiel endete so mit einem klaren 3:0 für die „Albiceleste“, die damit im Finale des Wettbewerbs steht und somit auch die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio in der Tasche hat. Das Finale bestreiten die Argentinier nun gegen Honduras, die sich ihrerseits gegen Mexiko durchsetzten.

Am 11. August finden die Spiele dann mit Schlussfeier einen letzten Höhepunkt. Gonzalez dürfte also – sofern keine Verletzung ihn daran hindert – dem VfB am 3. Spieltag der zweiten Liga gegen den FC St. Pauli (17. August) wieder zur Verfügung stehen. Möglicherweise als frischgebackener Panamerika-Meister.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: