Eine Studie untersuchte Verpackungen von Fast Food. Die Ergebnisse sind für Verbraucher nicht erfreulich. (Symbolbild) Foto: dpa

Eine Fachzeitschrift untersuchte in den USA Verpackungen von Fast Food. Die Ergebnisse sind erschreckend: Sie legen offen, dass das verpacktes Essen Stoffe enthält, die im Zusammenhang mit Krebs und anderen Krankheiten stehen.

Stuttgart - Eine Studie hat in den USA Verpackungen von Fast Food untersucht. Die Ergebnisse sind für Verbraucher nicht erfreulich. Die Forscher fanden auf den Verpackungen Stoffe, die im Zusammenhang mit Krebs und anderen Krankheiten stehen.

Auftraggeber der Untersuchung war „Environmental Science and Technology Letters“ – eine Zeitschrift, die wissenschaftlich Forschungsberichte aus den Bereichen Umweltwissenschaften und -technologie veröffentlicht. 400 Verpackungsproben von 27 Fast-Food-Ketten der USA wurden im Rahmen der Studie untersucht. Die Ketten vertreiben auch in Deutschland ihre Produkte.

Sehen Sie im Video, welche Stoffe die Untersuchung zutage gefördert hat:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: