Im Westen und in Stuttgart-Mitte warteten die Bürger lange, bis am Dienstag wieder Strom floss. Foto: dpa (Symbolbild)

Ein Kurzschluss entsteht in den Leitungen, als der Stromversorger ein neues Kabel anschließt. Ungewöhnlich lange müssen die Bürger im Westen und im Bezirk Mitte auf den Wiederanschluss ans Netz warten.

Stuttgart - Rund 2400 Bürger waren am Dienstagmittag im Westen und im Bezirk Mitte vorübergehend ohne Strom. Das teilt der Versorgungsbetrieb Stuttgart Netze mit. Ein Kurzschluss hatte den Ausfall verursacht. Dieser war in einem Umspannwerk an der Sattlerstraße entstanden, als ein neues Kabel zugeschaltet wurde. Das betroffene Kabel läuft von dort zur Lerchenstraße.

Teilweise warteten die Anwohner stundenlang auf Strom

Der Strom fiel an der Seidenstraße, der Trauben-, Lerchen- Rosenberg- und Forststraße aus. Es traf zwölf Umspannstationen, darunter acht Kundenstationen von Großverbrauchern, so das Unternehmen. Einige Stationen seien nach 35 Minunte wieder am Netz gewesen. Jedoch mussten manche Kunden länger warten. Sie hatten erst nach eineinhalb Stunden, manche sogar nach zwei Stunden und 40 Minuten wieder Strom.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: