Der Ex-Bundestagsabgeordnete Roland Sauer kritisiert die ablehnende Haltung der CDU-Fraktion zum Vorstoß, eine Straße oder einen Platz in Stuttgart nach Manfred Rommel zu benennen. Foto: StZ

Der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Roland Sauer unterstützt die Forderung nach einer Straßen- oder Platzbenennung nach dem verstorbenen Alt-OB Manfred Rommel. Er kritisiert zudem die ablehnende Haltung der CDU im Stuttgarter Rathaus.

Stuttgart - In seinem Bemühen, einen Platz oder eine Straße in Stuttgart nach dem verstorbenen Alt-OB Manfred Rommel benennen zu lassen, erhält der ehemalige städtische Kämmerer und Freund Rommels, Klaus Lang, nun prominente Unterstützung aus der CDU. In einer Mail an den Chef der CDU-Gemeinderatsfraktion, Alexander Kotz, der die Benennung des Flughafens nach dem Alt-OB sowie die Einrichtung eines nach Rommel benannten Stipendiums für angemessen und ausreichend erachtet hatte, schlägt sich der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Roland Sauer auf Langs Seite: Er unterstütze dessen Initiative von ganzem Herzen, so Sauer. Offensichtlich hätten die CDU-Gemeinderatsfraktion „und Sie persönlich“ die Bedeutung von Manfred Rommel nicht erkannt, so Sauer an Kotz. Rommels Glaubwürdigkeit, Geradlinigkeit, Kompetenz, Toleranz und Humor seien weit über die Grenzen der Stadt geschätzt worden. Daher sei „lediglich die Benennung des Flughafens und ein Manfred-Rommel- Stipendium nicht „ausreichend und angemessen“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: