Unter anderem fahren Busse der Linie 109 am Donnerstag und Freitag nicht. Foto: /Robin Rudel

ÖPNV-Nutzer müssen am Donnerstag und Freitag wieder schauen, wie sie in Esslingen von A nach B kommen: Mitarbeitende der Städtischen Verkehrsbetriebe streiken. Aber nicht auf allen Linien in und um Esslingen ist Stillstand.

Wie in vielen Teilen des Landes steht auch der innerörtliche ÖPNV in Esslingen am Donnerstag, 29. Februar, und Freitag, 1. März, weitgehend still. Busse auf Linien, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Städtischen Verkehrsbetriebe Esslingen (SVE) gefahren werden, bleiben im Depot. Mit den Streiks will die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verbesserte Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten bei kommunalen Verkehrsbetrieben erreichen.

Betroffen sind die Linien 101 – 105, 108-111, 113, 115, 118, 132 und 138. Wie die SVE auf ihrer Webseite informieren, gibt es auch keine temporären Schulbusverbindungen. Sie bitten Eltern, frühzeitig eine andere Beförderung für ihre Kinder zu organisieren oder auf Busse des Regionalverkehrs auszuweichen. Nicht von Streiks betroffen sind die Linien 106, 114, 119, 120, 122, 130, 131 und 140, der X20 und die S-Bahn. Die Stadt weist darauf hin, dass Pendler nach vorheriger Online-Anmeldung ihr Rad im Fahrradparkhaus im Qbus abstellen können. Mehr Informationen dazu unter www.esslingen.de.