Der Warnstreik lässt Tausende Bahnfahrer warten. Foto: dpa

Der Fernverkehr liegt lahm und Pendler stranden an den Gleisen. Tausende Reisende sind sauer auf die Bahn. Nur wenige Twitter-Nutzer können über den Warnstreik lachen – darunter Jan Böhmermann.

Stuttgart - Montagmorgen, tausende Pendler möchten zur Arbeit und dann die Nachricht: Wegen des Warnstreiks verkehrt kein Zug mehr. Der Fernverkehr ist komplett lahm gelegt. Auch der Regionalverkehr ist weitgehend betroffen. Reisende sind entsetzt und lassen ihrem Unmut auf Twitter freien Lauf. Dabei richtet sich die Wut sowohl gegen die Deutsche Bahn, als auch gegen die Gewerkschaft EVG.

Warum informierte die Bahn nicht zeitnah?

Doch nicht nur die Gehaltsverhandlungen selbst, sondern auch das Informationsmanagement der Bahn erfährt starke Kritik. Der Konzern hatte den Warnstreik erst kurz vorher angekündigt.

>> Lesen Sie hier: „Kunden veräppelt“ – Ein Kommentar zum Bahnstreik

Man kann’s auch mit Humor nehmen

Dieser Twitter-Nutzer hätte übrigens nichts gegen den Streik einzuwenden – würde sich die Bahn wenigstens die richtigen Züge aussuchen.

Und dann wäre da noch Jan Böhmermann, der keine Seite wählt und am liebsten selbst für die lahmgelegten Züge verantwortlich wäre. Dem Komiker könnte man das Chaos fast noch verzeihen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: