Bei einigen Busunternehmen stehen die Zeichen am Montag auf Streik. Foto: dpa

Die Gewerkschaft Verdi will ihre Streiks im privaten Omnibusgewerbe am Montag im Südwesten ausweiten. Betroffen sein sollen auch Waiblingen, Backnang und Schorndorf.

Rems-Murr-Kreis - Am kommenden Montag ist im Rems-Murr-Kreis und in anderen Landkreisen mit Behinderungen und Ausfällen im Busverkehr zu rechnen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will ihre Streiks im privaten Omnibusgewerbe im Südwesten ausweiten. Nachdem am vergangenen Donnerstag der Landkreis Göppingen bestreikt wurde, soll es am Montag zu Arbeitsniederlegungen im Raum Schorndorf, Waiblingen und Backnang, aber auch im Raum Tübingen und in den Landkreisen Reutlingen, Heilbronn, Schwäbisch Hall, Ludwigsburg und Böblingen kommen.

Kundgebung in Waiblingen geplant

Während die Warnstreiks in Reutlingen und Tübingen mehrere Stunden andauern sollen, ist die Arbeitsniederlegung an den übrigen Standorten für den ganzen Tag geplant. Verdi rechnet damit, dass der Busverkehr dort teilweise zum Erliegen kommt.

Am zentralen Omnibusbahnhof in Waiblingen ist laut Angaben der Stadt eine Demonstration mit Kundgebung in der Zeit zwischen 10 und 11 Uhr geplant. Das städtische Ordnungsamt erwartet 50 bis 70 Teilnehmer. Auch das Waiblinger Landratsamt rechnet mit Einschränkungen im Busverkehr – welches Ausmaß diese haben werden, könne man aber nicht vorhersagen, so eine Sprecherin der Behörde.

Gewerkschaft fordert 5,8 Prozent mehr Lohn

In der Lohnrunde für das private Omnibusgewerbe zwischen Verdi und dem Arbeitgeberverband WBO Baden-Württemberg, der eigenen Angaben zufolge die Interessen von rund 400 privaten Busunternehmen im Land vertritt, fordert die Gewerkschaft 5,8 Prozent mehr Lohn bei zwölf Monaten Laufzeit. Mit der Lohnsteigerung solle der Abstand zum Tarifvertrag des kommunalen Nahverkehrs spürbar verringert werden, so Verdi. Betroffen seien von den Verhandlungen rund 9000 Beschäftigte der privaten Omnibusunternehmen in ganz Baden-Württemberg. Die zweite Verhandlungsrunde im Tarifstreit ist für den 7. Februar angesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: