Christian Wulff - am 21. Juli ist er in Stuttgart beim StN-Podiumsgespräch zu Gast Foto: Getty Images Europe

„Ganz oben – ganz unten“: Christian Wulff, Bundespräsident a. D., ist am Montag, 21. Juli, zu Gast beim StN-Podiumsgespräch in der Liederhalle. Und Sie können kostenlos dabei sein!

Stuttgart - Christian Wulff, zehnter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, trat am 17. Februar 2012 nach 598 Tagen von seinem Amt als Bundespräsident zurück. In seinem jetzt erschienenen Buch „Ganz oben – ganz unten“ (Verlag H. C. Beck, München) schildert Wulff aus seiner eigenen Sicht, wie „die Affäre Wulff“ inszeniert wurde, was sich hinter den Kulissen abspielte und wie es sich anfühlt, massiven Angriffen ausgesetzt zu sein.

Am Montag, 21. Juli, 19.30 Uhr, stellt sich Christian Wulff beim „Podiumsgespräch Stadtschreibtisch“ – veranstaltet von den Stuttgarter Nachrichten und dem Buchhaus Wittwer – den Fragen von StN-Chefredakteur Christoph Reisinger. Der Abend unter dem Titel „Wie viel Vertrauen braucht die Demokratie“ findet im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle statt.

Wulff hat in Niedersachsen eine steile politische Karriere hingelegt – er war gerade Mitte 30, als er dort erstmals als CDU-Spitzenkandidat für das Amt des Ministerpräsidenten antrat. Doch gegen den Amtsinhaber und späteren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) konnte sich Wulff nicht durchsetzen. Der Durchbruch in der niedersächsischen Landespolitik gelang Wulff mit seinem Sieg bei der Landtagswahl im Jahr 2003. Als Regierungschef in Hannover amtierte er bis 2010 – bis ihn der Ruf Angela Merkels ereilte: Die CDU-Chefin und Bundeskanzlerin schlug ihn als Nachfolger des zurückgetretenen Bundespräsidenten Horst Köhler vor. Im Juni 2010 setzte er sich in der Bundesversammlung gegen Joachim Gauck durch, der von der SPD und den Grünen ins Rennen geschickt worden war. Mit 51 Jahren war Wulff der jüngste Bundespräsident, den Deutschland je hatte, und als First Lady zog Bettina Wulff ins Schloss Bellevue ein, die ein modernes und auch glamouröses Deutschland verkörperte.

Doch alsbald – im Dezember 2011 – wurden gegen Wulff Vorwürfe erhoben. Es ging zunächst darum, dass er im Landtag Fragen zur Finanzierung seines Eigenheims unzutreffend beantwortet haben soll. Dann hieß es, er habe versucht, die Berichterstattung darüber zu verhindern, dazu kam der Verdacht der Vorteilsnahme im Amt. Die Staatsanwaltschaft Hannover nahm Ermittlungen auf. Im April 2013 wurde vor dem Landgericht Hannover Anklage gegen Wulff erhoben, Ende 2013 begann der Prozess, der schließlich im Februar 2014 mit einem Freispruch endete. Im Juni wurde der Freispruch rechtskräftig.

Sie können hautnah beim Podiumsgespräch am 21. Juli dabei sein. Die zur Verfügung stehenden Plätzewerden unter allen Anmeldungen verlost. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos, aber nur mit Eintrittskarte möglich. Die Gewinner werden rechtzeitig per Post benachrichtigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: