Muss dringend generalsaniert werden: Opernhaus Stuttgart Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Seit fast 30 Jahren wird über die Sanierung des Opernhauses Stuttgart und die Erweiterung des Staatstheater-Areals debattiert, jetzt wollen das Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart die „Jahrhundertaufgabe“ (Ministerpräsident Winfried Kretschmann) angehen. Nach jüngst von Land und Stadt vorgelegten Plänen wird das auf zehn Jahre veranschlagte und je zur Hälfte von Stadt und Land getragene Projekt inklusive des Baus einer Ausweichspielstätte bis zu einer Milliarde Euro kosten. Im Frühjahr 2020 wollen der Gemeinderat der Stadt Stuttgart und der Landtag entsprechende Grundsatzbeschlüsse fassen.

Was ist genau geplant? Wie geht es nach den möglichen Grundsatzbeschlüssen weiter? Welche Kritikpunkte gibt es? Darüber wollen wir reden – mittendrin im Staatstheater-Areal: im Schauspielhaus Stuttgart. Diskutieren Sie mit!

Auf der Bühne:

- Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst

- Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart

- Wolfgang Riehle, Ehrenpräsident der Architektenkammer Baden-Württemberg

- Wieland Backes, Vorsitzender des Vorstands des Vereins Aufbruch Stuttgart

- Marc-Oliver Hendriks, Geschäftsführender Intendant der Staatstheater Stuttgart

- weitere Gäste zu einzelnen Themenschwerpunkten

Moderiert wird die Mittendrin-Veranstaltung „Chance Opernhaus!?“
von Nikolai B. Forstbauer, Titelautor der „Stuttgarter Nachrichten“.

Sonntag, 15. Dezember 2019, 11 Uhr
Schauspielhaus Stuttgart
Oberer Schloßgarten 6
70173 Stuttgart

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: