Eine Flutkatastrophe hat in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz für zahlreiche Tote und Vermisste gesorgt. Viele Politiker fordern aufgrund der Ereignisse mehr Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel. Aber welche Rolle spielt die Erderwärmung hier wirklich?

Stuttgart - Es sind Bilder, die die meisten hierzulande nur aus fernen Regionen kennen: Überflutete Ortschaften, einstürzende Häuser, Menschen, die auf den Dächern auf Rettung warten – und zahlreiche Tote. Jetzt ist das alles ganz nah, den Westen Deutschlands, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, hat es am härtesten getroffen. Es handelt sich um eine der größten Unwetterkatastrophen der Nachkriegszeit in Deutschland. Auch in Teilen Baden-Württembergs ist es zu Überschwemmungen gekommen. Sind das einfach nur Unwetter, die es immer gegeben hat – oder doch schon die Auswirkungen des Klimawandels? Darüber spricht im heutigen Podcast Werner Ludwig aus dem Ressort Wissen.

StN-Plus-Empfehlung: Das planen die Parteien beim Klimaschutz

Was beschäftigt die Menschen in Baden-Württemberg? Welche Themen stehen auf der landespolitischen Agenda? Und welche Rolle spielen Entwicklungen woanders in der Welt für den Südwesten? Der Feierabend Podcast fasst für Sie das wichtigste Thema des Tages zusammen – für Baden-Württemberg und die Welt.

Egal ob im Auto oder zuhause auf dem Sofa: Ab 17 Uhr steht der Podcast für Sie zum Abrufen bereit – und begleitet Sie in den Feierabend.

Wie gefällt Ihnen der Feierabend Podcast und was können wir besser machen? Hier geht es zur Umfrage.

Hier geht es zu allen Podcast-Folgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: