Der VfB Stuttgart hat den HSV in der Tabelle überholt. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Der VfB siegt zuhause erneut und klettert auf den zweiten Tabellenplatz. Wir haben die Stimmen der Beteiligten zur Partie zusammengetragen.

Stuttgart - Der VfB hat seine Möglichkeiten beim Schopfe gepackt. Gegen den Jahn siegte der Zweitligist souverän mit 2:0, zeitgleich verlor der HSV das Hamburger Stadtderby. Der VfB klettert dadurch auf den zweiten Tabellenplatz und muss am kommenden Wochenende nach Fürth reisen. Daniel Didavi und Gonzalo Castro erzielten die Treffer.

Lesen Sie hier: Der Spieltagsblog unserer Redaktion

Wir haben die Stimmen der Beteiligten zur Partie zusammengetragen. VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo:„Wir haben heute einen guten Gegner gesehen, der es uns sehr schwer gemacht hat. Wenn sie in Führung gehen – und die Chance hatten sie – dann sieht das hier ganz anders aus. Wir haben uns aber reingearbeitet und Kontrolle gewonnen. Auch nach der Pause waren wir erst zu schläfrig. Dann haben wir die Kontrolle wieder erlangt, auch dank einer tollen Torwartleistung. Gregor Kobel war ganz stark heute. Der Doppelschlag bringt uns auf die Siegerstraße. Ich bin zufrieden mit dem Team. Man erkennt immer mehr, wie wir spielen wollen. Das war heute kein dreckiger Sieg, sondern schon gut herausgespielt. Ich bin zufrieden. So können wir weiter machen.“

Jahn-Trainer Mersad Selimbegović: „Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen. Wir haben gut begonnen, uns nicht versteckt und unser Spiel gespielt. Nach der Pause haben wir gut reingefunden, aber dann kommen wir durch ein wunderschönes Tor und das kurz danach mit dem Doppelschlag in Hintertreffen. Das konnten wir dann nicht mehr drehen. Jetzt schüttel wir uns und gegen Dresden geht es weiter.“

VfB-Sportchef Sven Mislintat: „Ich glaube wir sind uns alle einig, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Wir haben uns gesagt, dass wir die Rolle des Jägers annehmen wollen und den Abstand nach oben verringern, den nach unten vergrößern wollen. Das ist uns gelungen. Doch das hilft uns nicht für das Spiel in Fürth, da geht es von vorne los.“ VfB-Spieler Gonzalo Castro: „Wir haben heute einen guten Schritt nach vorne gemacht. Wir haben natürlich über die Anzeigentafel gesehen, was in Hamburg los war. Das gab uns Rückenwind. Wir freuen uns, dass wir so eine Serie starten konnten. Die haben wir uns durch eine gute Vorbereitung auch erarbeitet. Doch jetzt heißt es dran bleiben, wir dürfen nicht zu viel auf die Tabelle schauen. Es ist nach wie vor alles eng.“

VfB-Spieler Gregor Kobel: „Wir waren heute zwar nicht über 90 Minuten souverän und haben schon auch was zugelassen. Aber unterm Strich haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen. Die Serie gibt uns eine gewissen Lockerheit und Rückenwind. Doch jedes Spiel ist wichtig, jeder Punkt. Daher dürfen wir nicht locker lassen und uns ausruhen, nur weil wir jetzt einen Platz in der Tabelle geklettert sind.“

VfB-Spieler Darko Churlinov: „Ich freue mich riesig, dass ich mein Debüt für den VfB geben durfte. Jetzt will ich natürlich dran bleiben und einfach nur so weiter machen.“

Auch Sie können die VfB-Spieler mit Noten bewerten – hier entlang. Alle Noten für die Roten finden Sie in der Übersicht hier.

Die schönsten Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengefasst. Viel Spaß beim Stöbern!
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: