Union jubelt, der VfB ist abgestiegen. Foto: Bongarts/Getty Images

Der VfB Stuttgart kann sich in der Relegation nicht retten und steigt ab in die 2. Liga. Wir haben die Stimmen zum VfB-Spiel beim 1. FC Union Berlin zusammengetragen.

Berlin - Der VfB Stuttgart ist zum dritten Mal in seiner Vereinsgeschichte abgestiegen. Im Relegations-Rückspiel beim 1. FC Union Berlin kamen die Schwaben nicht über ein 0:0 hinaus. Durch das 2:2 im Hinspiel und die in der Relegation angewandte Auswärtstor-Regelung reichte das den Eisernen.

Lesen Sie hier unsere Einzelkritik zum Spiel

Nach der Partie haben sich die Beteiligten zum Geschehen auf dem Rasen geäußert. Wir tragen die Stimmen zusammen.

VfB-Trainer Nico Willig:

„Es ist schwierig, einen klaren Gedanken zu fassen. Wir haben eine Horrorsaison hinter uns. Das heute ist brutal, der absolute Tiefpunkt. Mir tut es leid für die Fans und die Region.“

Union-Trainer Urs Fischer:

„Es war ein guter Fight. Zwei Mannschaften,die alles gegeben haben. In der ersten Halbzeit hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten. Zweite Halbzeit war es dann besser. Jetzt stehe ich als glücklicher Trainer hier, kann aber auch die andere Seite mitfühlen. Das Stadion hilft dir ungemein. Ich hätte das alles nicht für möglich gehalten.“

VfB-Präsident Wolfgang Dietrich (via VfB.de):

„„Der heutige Abend ist das absolut bittere Ende einer Bundesliga-Saison, in der aus sportlicher Sicht praktisch alles schiefgegangen ist, was schiefgehen konnte. Wir sind vom ersten Pflichtspiel an in einen Negativstrudel geraten, aus dem wir uns trotz großer Anstrengungen nicht befreien konnten. Wir sind mit dem Ziel in die Saison gestartet, uns sportlich weiter zu stabilisieren und jetzt entsprechend schwer geschockt über den nunmehr feststehenden Abstieg. Alle VfBler werden eine gewisse Zeit benötigen, um diesen Schock zu verarbeiten. Aber wir werden definitiv wieder aufstehen und alles daransetzen, den VfB wieder zurück in die Bundesliga zu führen! Die wirtschaftlichen sowie strukturellen Voraussetzungen dafür sind gegeben, die Aufarbeitung dieser Spielzeit läuft bereits und die sportlichen Weichen für die Zukunft werden ebenfalls schon gestellt. Der VfB steigt wieder auf!“

VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger:

„Wir haben die ganze Saison über zu viel falsch gemacht. Nico Willig möchte ich davon ausnehmen. Es hat in der Relegation nicht an Mentalität gemangelt, die Qualität hätte ausreichen müssen. Jetzt müssen wir die bittere Pille schlucken.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: