VfB-Trainer Jürgen Kramny konnte auch im zweiten Spiel keinen Sieg einfahren. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel. Foto: dpa

Interimscoach Kramny gelingt mit dem VfB Stuttgart auch im zweiten Spiel nicht der ersehnte Sieg. Nach dem 1:1 gegen Bremen stecken beide Teams weiter im Abstiegskampf fest. Kramny darf aber weitermachen. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel.

Stuttgart - Jürgen Kramny bekommt noch mindestens eine weitere Chance. Auch nach dem erneut verpassten Befreiungsschlag beim 1:1 gegen Werder Bremen geht der VfB Stuttgart mit seinem Interimstrainer in die Verlängerung. Mit ernster Miene verkündete der auch nach zwei Spielen noch sieglose Coach am Sonntag, dass er weiterhin die Chance hat, mit den Schwaben die dringend benötigte Wende im Abstiegskampf zu schaffen. „Ich werde auch in Mainz auf der Bank sitzen“, sagte der 44-Jährige. Dort hofft der Vorletzte der Fußball-Bundesliga am Freitag auf den vierten Saisonsieg.

Den hatte Kramny auch gegen Werder nicht herbeiführen können. In einem über weite Strecken schwachen Kellerduell agierte sein Team nur im ersten Durchgang überzeugend - was aber auch daran lag, dass die Mannschaft von Bremens Trainer Viktor Skripnik zunächst überhaupt nicht in die Partie fand. „Das war typischer Kellerduell-Fußball“, sagte der Ukrainer. „Grundsätzlich sind wir mit dem Punkt aber hochzufrieden.“

Die Stimmen zum 1:1 des VfB Stuttgart gegen den SV Werder Bremen gibt es in unserer Bildergalerie – klicken Sie sich durch!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: