Trainer Tim Walter gab sich nach dem Spiel zufrieden. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat mit einem Foto-Finish den zweiten Heimsieg in Folge geholt. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengefasst.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat sich nach schwachen ersten 45 Minuten und einem Rückstand zur Pause wieder mit viel Herz in die Partie gekämpft und durch den Treffer von Nicolas Gonzalez (90. Minute) mit 2:1 gegen den FC St. Pauli gewonnen.

Nach der Begegnung vor 53.315 Zuschauern in der Stuttgarter Arena haben sich die beteiligten Akteure zum Spiel geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

FCSP-Trainer Jos Luhukay: „Es fällt mir schwer, dieses Spiel zu analysieren. Denn dann kommt man vielleicht in eine negative Richtung, aber das hätte meine Mannschaft nicht verdient. Wir haben ein richtig gutes Auswärtsspiel gezeigt. Wir hatten Chancen für drei, vier Tore. Ich habe großen Respekt dafür, wie wir hier aufgetreten sind. 60 Minuten lang konnten wir unseren Plan durchziehen. Dann hielten wir aber dem Druck nicht mehr stand. Es tut sehr weh, weil wir gegen die beste Mannschaft der Liga ganz knapp verloren haben. Ich habe großen Respekt für diesen Verein, für diese Fans, wie die hier mit über 50.000 in der zweiten Liga mitgehen. Glückwunsch an den VfB.“

VfB-Trainer Tim Walter: „Es ist nicht immer leicht, gegen tief stehende Gegner zu spielen. Wir blieben aber beharrlich dran. Wie meine Mannschaft hier immer wieder Möglichkeiten kreiert hat, das nötigt mir Respekt ab. Sie haben immer dran geglaubt, hier den Sieg zu holen. Wir müssen uns verbessern, wir müssen mehr Tempo rein bringen, wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen. Aber wir bleiben dran.“

Lesen Sie hier: Unser Spieltagsblog rund um die Begegnung

VfB-Spieler Gonzalo Castro: „Der Trainer hat in der Pause die richtigen Worte gefunden und dann wurde es auch besser. Da hat man gesehen, was möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen und eine Schippe drauflegen. Wir sind noch mitten in einer Entwicklung. Wir brauchen Geduld, mehr Tempo und wir dürfen uns von tief stehenden Mannschaften nicht die Freude nehmen lassen.“

VfB-Spieler Holger Badstuber: „Wenn Du hinten liegst, dann musst du als Mannschaft mehr tun. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht gut gemacht, nach der Pause haben wir dann gebissen und die wichtigen Zweikämpfe gewonnen. Wir haben uns rausgekämpft und mit dem späten Tor ist es dann ein geiler Sieg. Jetzt geht’s weiter.“

Lesen Sie hier: So fällt die Einzelkritik aus

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat: „Ich glaube, dass das ganz, ganz, ganz wichtige drei Punkte waren. Und zwar, weil sie nicht mit spielerischer Überlegenheit und Klasse herausgespielt wurden, sondern mit Kampf, Leidenschaft und Herz. Wenn wir Spiele auch über diesen Weg gewinnen können, dann haben wir in der kurzen Zeit vieles richtig gemacht. Die Mannschaft hat Zusammenhalt gezeigt und bis zur letzten Minute dran geglaubt.“

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: