Auf dieser Grünfläche am nördlichen Ortsrand von Steinenbronn sollen zehn neue Reihenhäuser entstehen. Foto: David Scheu

Zehn neue Reihenhäuser sollen am Steinenbronner Ortsausgang in Richtung Leinfelden-Echterdingen entstehen. Die Verkehrssituation aber könnte zu einem Problem werden.

Steinenbronn - Derzeit wachsen noch Gras und Bäume auf dem Grundstück der Stuttgarter Straße 87 am Ortsausgang von Steinenbronn in Richtung Leinfelden-Echterdingen. Das dürfte sich bald ändern: Der Gemeinderat gab am Dienstag in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause grünes Licht für den geplanten Neubau von zehn Reihenhäusern auf dem bisher unbebauten Gelände. „Damit wird neuer Wohnraum geschaffen, den wir dringend brauchen“, sagte Bürgermeister Johann Singer.

Der Preis pro Haus: rund eine halbe Million

Über Details informierte der zuständige Projektentwickler Steffen Zimmermann von der beauftragten Firma Werner Wohnbau aus Niedereschach. Die Häuser sollen in zwei Blöcken mit jeweils fünf Reihenhäusern als Eigentümergemeinschaft realisiert werden. „Diese Bauweise sorgt für eine luftige und nicht zu verdichtete Optik“, sagte Zimmermann. Ein Reihenhaus wird 145 Quadratmeter Wohnfläche umfassen, die sich auf fünf Zimmer verteilen. Zudem erhält jedes Haus einen Garten und einen Auto-Stellplatz – allerdings keinen Keller, was auf Kritik im Gemeinderat stieß. „Innerhalb der Häuser wird es aber genügend Abstellmöglichkeiten geben“, sagte Zimmermann, der sich auf Nachfrage noch nicht auf einen endgültigen Kaufpreis festlegen wollte. Man peile aber als Richtwert eine Summe von 500 000 Euro pro Haus an. „Wir wollen vor allem junge Familien mit Kindern ansprechen, das ist unsere Zielgruppe“, sagte Zimmermann.

Droht ein Verkehrschaos?

Zu einem echten Problem könnte allerdings die Verkehrssituation werden. SPD-Gemeinderat Dieter Menzel kritisierte, dass die Erschließung und Zufahrt von der viel befahrenen Stuttgarter Straße aus erfolgen soll. Damit sei ein Verkehrschaos vor allem zu Stoßzeiten programmiert: „Wer da morgens aus der Einfahrt links in Richtung Stuttgart abbiegen möchte, wird ewig nicht aus der Parkbucht rauskommen“, sagte Menzel, der anschließend als einziger Gemeinderat gegen das Projekt stimmte: „Ich bin nicht gegen den Neubau an sich, aber gegen die konkrete Umsetzung.“

Die anderen anwesenden Gemeinderäte sowie Bürgermeister Singer stimmten für die Beschlussvorlage, sodass die Baugenehmigung mit einer deutlichen Mehrheit erteilt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: