Diebe überfallen ein Ehepaar und sperren es im Keller ein. Foto: dpa

Unbekannte Diebe haben ein Ehepaar in seinem Haus überfallen und in den Keller gesperrt.

Wie in einem bösen Film hat sich am Freitagabend ein Unternehmerpaar in Steinenbronn gefühlt. Gegen 22.30 Uhr waren über eine offen stehende Terrassentür fünf bis sechs schwarz gekleidete und mit Sturmhauben maskierte Männer in das Haus eingedrungen. Sie bedrohten das Paar mit Pistolen und fesselten es. Während zwei Männer die Hausbesitzer bewachten, durchsuchten die anderen das Anwesen. Anschließend wurde das Paar im Keller eingeschlossen.

Die Täter flüchteten mit dem Auto des Ehepaares, einem schwarzen Mercedes der S-Klasse, und Bargeld. Über die Höhe der Beute macht die Polizei keine Angaben. Um kurz nach Mitternacht wurde bei Bad Rappenau ein ausgebranntes Fahrzeug gefunden, bei dem es sich wahrscheinlich um die entwendete S-Klasse handelt. Dem Ehepaar selbst gelang es kurz nach der Flucht der Täter, sich zu befreien und die Polizei zu verständigen. Die beiden Überfallenen blieben laut der Staatsanwaltschaft unverletzt, standen aber unter Schock.

Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung nach den Tätern ein, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde. Die Suche verlief bisher ohne Erfolg. Die Räuber waren alle um die 1,80 Meter groß und schlank. Sie sprachen gebrochen Deutsch. Untereinander redeten sie in einer vermutlich osteuropäischen Sprache.

Einen ähnlichen Vorfall hatte es am 29. Dezember vergangenen Jahres in Grafenau gegeben. Damals waren vier maskierte und mit Messern bewaffnete Räuber in das Haus eines Ehepaares in Döffingen eingedrungen und hatten Bargeld und Schmuckerbeutet. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Fällen gibt, dazu wollten sich weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft äußern. Details zum Steinenbronner Fall gaben sie gestern nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: