Die Feuerwehr musste wegen eines Waldbrandes ausrücken. Foto: 7aktuell.de/Daniel Jüptner

Rund 200 Feuerwehrleute haben am Freitag in einem Wald im Kreis Böblingen einen Brand bekämpft. Bei den Arbeiten stießen die Einsatzleute auf eine Phosphorbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Steinenbronn - Rund 200 Feuerwehrleute haben am Freitag in einem Wald im Kreis Böblingen einen Brand bekämpft und dabei eine Phosphorbombe entdeckt. Spaziergänger hätten das Feuer im Steinenbronner Gemeindewald entdeckt und gemeldet, teilte die Feuerwehr mit.

Da mehrere Brandstellen gefunden wurden, waren zahlreiche Einsatzkräfte aus den Landkreisen Böblingen und Esslingen im Einsatz. Bei den Arbeiten sei auch eine Phosphorbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden, hieß es in der Mitteilung. Der Bereich sei weiträumig abgesperrt und die Bombe schließlich abtransportiert worden.

Am späten Abend konnten auch die Nachlöscharbeiten beendet werden, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: