Dieses Auto stand ohne Kennzeichen auf der Straße und wird nun versteigert. Foto: Malte Klein

Weil ein Mann sein Auto nicht mehr abgeholt hat, wird es von der Gemeinde Steinenbronn versteigert. Bei der Auktion am 1. April kommen allerdings noch viele weitere Dinge unter den Hammer – darunter durchaus Kurioses.

Steinenbronn - Simon Römmich steht in einer Garage neben einem schwarzen BMW und zeigt auf das Schild auf der Seitenscheibe. „Das ist schon ganz ausgeblichen“, sagt der Steinenbronner Ordnungsamtsleiter. Es klebt schon Monate darauf. Trotzdem ist noch zu lesen, dass der Wagen unberechtigt auf öffentlicher Verkehrsfläche stand. Darüber ist ein Auto am Haken eines Abschleppwagens zu sehen, und darum geht es. „Der Wagen stand ohne Kennzeichen auf der Goldäckerstraße und das ist nicht zulässig“, sagt Römmich. Das war vor etwa einem halben Jahr.

Doch der Eigentümer fuhr den BMW 3er-Reihe (Erstzulassung 2000) nicht weg und ließ ihn auch nicht wieder zu. Als dann eine ölige Flüssigkeit austrat, wie Römmich sagte, habe das Ordnungsamt handeln und den Wagen von der Straße entfernen müssen. „Es war Gefahr im Verzug. Als das Auto weg war, mussten Bauhofmitarbeiter wegen des Öls die Straße abstreuen.“ Seitdem steht der BMW in einer Garage an der Karlstraße – aber nicht mehr lange. Weil der Besitzer die letzte Frist verstreichen ließ, gehört der Wagen nun der Gemeinde und diese muss ihn zugunsten des früheren Besitzers versteigern lassen. „Das ist der erste Fall, dass jemand sein Auto nicht mehr abholt“, sagt Römmich über seine Amtszeit. An diesem Vormittag ist der Bauhofleiter Mladen Behlic mit drei Kollegen in die Garage gekommen, um den Wagen zu präsentieren. Sie rollen ihn ins Freie. „Die Batterie ist nicht aufgeladen“, begründet Behlic das Prozedere. Im Kofferraum stößt er auf CDs, Schuhe und Pfandflaschen. Flugs holen seine Kollegen Säcke und leeren den Kofferraum. Am Samstag, 1. April, soll der BMW mit Dieselmotor auf dem Gelände des FKZ Süd Bus und Truck Center, Gottlieb-Daimler-Straße 5, versteigert werden. Von 9 Uhr an können sich Interessierte den Wagen und noch 144 weitere Dinge ansehen, die unter den Hammer kommen sollen. Um 11 Uhr beginnt die Versteigerung. Darunter sind etwa noch ein Opel Rekord Coupé, ein Fiat Cabrio, E-Bikes und Fahrräder.

Neben dem Wagen werden 144 weitere Dinge versteigert

Römmich nennt weitere Highlights: Original-Waschmittel und -Seife aus Care-Paketen, Spielzeugautos der Marke Steiff, eine Olympia-Uhredition von Swatch und Bilder. „Wir wollten nicht nur das Auto versteigern“, erklärt er. Die anderen Dinge kommen teils aus Gemeindebesitz, aus erworbenen Häusern oder von Mitarbeitern. Interessierte können sich die Gegenstände auf der Internetseite der Gemeinde ansehen. Die Versteigerung wird der Gemeinderat und Auktionator Rainer Reddehase leiten. Er freut sich schon darauf: „Das wird ein tolles Event für Steinenbronn.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: