Thomas Bopp, Edgar Wolff und Gebhard Tritscher betätigen sich als Schrauber. Foto: Horst Rudel

Einheitlich, so wie das künftig auf der gesamten Schwäbischen Alb der Fall sein wird, werden ab sofort auch die Wanderer im Kreis Göppingen auf den richtigen Weg gebracht. Die Montage der neuen Schilder hat begonnen.

Kreis Göppingen
– Schwarze Schrift auf gelbem Grund und dazu das entsprechende Wegezeichen: Wanderer und Spaziergänger im Kreis Göppingen können sich künftig nach einem einheitlichen Beschilderungssystem orientieren. Am Dienstag haben Thomas Bopp, der Vorsitzende des Verbands Region Stuttgart, der Landrat Edgar Wolff und Wiesensteigs Bürgermeister Gebhard Tritschler am Reußenstein-Parkplatz die ersten der insgesamt 6000 Tafeln montiert. Mit der Beschilderung, die samt Stahl- und Holzpfosten sowie 16 000 Markierungszeichen 390 000 Euro kostet – die Region steuert dazu aus ihrem Landschaftspark-Topf 125 000 Euro bei –, wird ein weiterer wesentlicher Teil der Freizeitwegekonzeption im Stauferkreis umgesetzt. Unter der Federführung des Kreis-Tourismusmanagers Holger Bäuerle sind dafür sämtliche maßgeblichen Akteure – von den Mountainbikern über die Wandervereine bis hin zu den Jägern und Förstern – mit ins Boot geholt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: