Die A81 musste zunächst vollgesperrt werden. Foto: 7aktuell.de | Nils Reeh

Eine Reihe von Ausweichmanövern hat zu einer Kettenreaktion geführt, die schließlich einen Unfall mit vier Beteiligten zur Folge hatte. Seit 16.28 Uhr ist die Unfallstelle wieder geräumt.

Autofahrer die am Donnerstagnachmittag bei Möglingen auf der A81 in Richtung Heilbronn unterwegs waren, brauchen etwas Geduld. Dort hat sich nach einem Auffahrunfall mit vier Beteiligten ein Stau über mehrere Kilometer gebildet, der sich jetzt langsam aufzulösen beginnt. Gegen 14 Uhr hatte ein Verkehrsteilnehmer auf die Autobahn auffahren wollen. Beim Wechsel vom Beschleunigungsstreifen auf die A81 kam es dann jedoch zu besagtem Unfall. Der genaue Hergang muss noch abgeklärt werden, so Polizeipressesprecherin Yvonne Schächtele: "Scheinbar haben mehrere Ausweichmanöver schließlich zu einer Kettenreaktion und mehreren Auffahrunfällen geführt."

Insgesamt sind drei PKW und ein Lastwagen an der Kollision beteiligt, von denen zwei Fahrzeuge abgeschleppt werden müssen. Eine Person wurde leicht verletzt. Unmittelbar nach dem Unfall wurde die A81 voll gesperrt, da sämtliche Fahrstreifen betroffen waren. In dieser Zeit wurde der Verkehr über die Auffahrt abgeleitet. Gegen 15.30 Uhr konnte dann zumindest ein Fahrstreifen wieder geöffnet werden. Die Unfallstelle ist seit 16.30 Uhr geräumt, allerdings dauert es wohl noch etwas, bis sich der Rückstau aufgelöst hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: