Nach einem schweren Unfall am Drackensteiner Hang und anschließender Vollsperrung geht auf der Autobahn A8 in Richtung Stuttgart am Morgen gar nichts mehr. Foto: FRIEBE|PR/ Sven Friebe

Ein Lkw-Fahrer erleidet am Drackensteiner Hang einen Krampfanfall. Als ihm andere Autofahrer helfen wollen, fährt der Laster plötzlich los und erfasst einen Mann. Die A8 wird voll gesperrt, zehn Kilometer Stau sind die Folge.

Ein Lkw-Fahrer erleidet am Drackensteiner Hang einen Krampfanfall. Als ihm andere Autofahrer helfen wollen, fährt der Laster plötzlich los und erfasst einen Mann. Die A8 wird voll gesperrt, zehn Kilometer Stau sind die Folge.

Mühlhausen i. T./Merklingen - Ein schwerer Unfall am Drackensteiner Hang (Kreis Göppingen) hat am Montagmorgen für einen dicken Stau auf der Autobahn A8 in Richtung Stuttgart gesorgt.

Wie die Polizei berichtet, blieb ein Sattelzug gegen 5.25 Uhr auf der linken Spur plötzlich stehen, weil der 41-jährige Lasterfahrer wohl einen Krampfanfall erlitt. Mehrere Autofahrer hielten vor dem Laster an, um dem Fahrer zu helfen. Plötzlich heulte der Motor des Lastwagens auf und der Laster schoss nach vorn. Vermutlich war der Fahrer während seines Anfalls auf das Gaspedal gekommen.

Der Laster erfasste einen 33 Jahre alten Ersthelfer und drückte diesen gegen eine Mauer am linken Fahrbahnrand. Der ausgebildete Rettungssanitäter wurde lebensgefährlich verletzt, auch der Lastwagenfahrer schwebt in Lebensgefahr.

Der Laster krachte gegen drei Autos, bevor er zum Stillstand kam. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 32.000 Euro.

Die A8 in Richtung Stuttgart war am Morgen voll gesperrt, der Verkehr wurde in Merklingen ausgeleitet. Die Folge: Rund zehn Kilometer Stau. Um 7.15 Uhr war die Autobahn wieder frei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: