Elton John, hier während eines Auftritts in Italien, soll sich an der Hüfte operieren lassen. Foto: stedalle/Shutterstock.com

Bei einem Sturz hat sich Elton John an der Hüfte verletzt. Die Europa-Termine seiner Welttournee müssen deshalb auf 2023 verschoben werden.

Der britische Superstar Elton John (74) muss zahlreiche Termine seiner Abschiedstour auf 2023 verschieben. Das hat der Sänger am 16. September bekannt gegeben. Er soll sich nach einem Sturz operieren lassen.

"Am Ende meiner Sommerpause bin ich ungeschickt auf eine harte Oberfläche gefallen und habe seither erhebliche Schmerzen [...] in meiner Hüfte", erklärt Elton John in einem Statement. Trotz Physiotherapie und einer Behandlung durch Spezialisten hätten sich die Schmerzen verschlimmert, heißt es bei Instagram. Es sei für ihn zunehmend schwieriger, sich zu bewegen.

Operation nach kurzem Auftritt

Dem 74-Jährigen wurde dazu geraten, sich möglichst bald operieren zu lassen. Dadurch soll er schneller genesen und "langfristige Komplikationen" sollen ausgeschlossen werden. Er werde eine "intensive Physiotherapie" durchlaufen, die "eine vollständige Heilung und eine Rückkehr zu voller Mobilität ohne Schmerzen" gewährleisten soll. Nach einem kurzen Charity-Auftritt am 25. September möchte er sich operieren lassen. Elton John verspricht seinen Fans, dass sich das Warten lohnen werde.

Statt noch 2021 wird Elton John die Großbritannien- und Europa-Termine seiner "Farewell Yellow Brick Road"-Tour erst 2023 wahrnehmen. Am 27. April 2023 geht es nach München, am 2.,4. und 5. Mai folgt Hamburg, am 8., 10. und 11. Mai wird er in Berlin spielen, am 13. Mai dann in Mannheim und am 16., 18. sowie 19. Mai in Köln. Auftritte in Frankfurt und Leipzig werden auf der Homepage für den 27. Mai 2022 und 29. Mai 2022 geführt.