André Rau hat für die Ausstellung im Aichwalder Rathaus rund 100 Fotos von hochkarätigen Stars zusammengestellt. Foto: Horst Rudel

Ob Claudia Schiffer, Catherine Deneuve, Prince oder Brad Pitt – André Rau hat sie alle fotografiert. Nach Ausstellungen in Paris und New York zeigt er seine Bilder jetzt im Kreis Esslingen.

Aichwald - Von L. A. nach Aichschieß – nach 40 Jahren inmitten von Hollywood-Stars und Models ist André Rau zurück in seine Heimat in den Kreis Esslingen gezogen. Seit 2015 pendelt er zwischen Aichschieß und seiner Zweitwohnung in Paris, Jobs in Mailand oder Marrakesch hin und her. Umgeben von Wiesen und Wäldern statt Glanz und Glamour genießt der Starfotograf nun die frische Luft und die Nähe zur Natur.

In den letzten Jahrzehnten hat der 60-Jährige die Crème de la Crème der Stars abgelichtet: Prince, Michael Jackson, Jennifer Lopez, Meryl Streep, Catherine Deneuve, Penelope Cruz, Brad Pitt, Antonio Banderas, George Clooney, Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Linda Evangelista, Helena Cristensen, Carla Bruni, Martin Scorcese und Roman Polanski gehören dazu. Die Liste ist so hochkarätig wie lang und liest sich wie eine Gästeliste der Internationalen Filmfestspiele in Cannes – Rau kennt sie, diese Weltstars, und hat sie fotografiert.

Viele Zufälle und harte Arbeit

Angefangen hat Raus Karriere mit einer abgebrochenen Fotografenlehre. Er machte trotzdem weiter und brachte es sogar bis zum Assistenten des bekannten Fotografen Peter Lindbergh, für den er zwei Jahre arbeitete. Als Lindbergh nach Paris zog, ging Rau mit und lernte dort die Modewelt kennen. Rau: „Da wusste ich sofort, das will ich auch machen.“

Trotz seines starken Willens klingt doch vieles in seinem Leben nach Kommissar Zufall und Glück. Mit dem Filmregisseur Polanski pflegt er seit den 80er-Jahren eine tiefe Freundschaft. Kennengelernt haben sich die beiden in einem Pariser Nachtclub. „Polanski hat meine damalige Freundin angebaggert, da bin ich dazwischen und so haben wir uns kennengelernt.“

Ebenso schicksalhaft: Rau spricht zu Beginn seiner Karriere Anfang der 80er als No-Name-Fotograf auf einer Pariser Modenschau die falsche Redakteurin an und landet so bei der Chefredakteurin der italienischen Vogue. Die bucht ihn prompt für einen Job mit Linda Evangelista. „Das war auch einer ihrer ersten großen Jobs“, erinnert sich Rau. Sowohl für ihn als auch für das Model ist das der Beginn einer steilen Karriere. Erfolgversprechend auch seine Begegnung mit Claudia Schiffer: In den 90ern lernt er das Model kennen, zieht nach Monaco und bekommt von Schiffer und anderen Topmodels der 90er-Jahre große Aufträge zugeschanzt.

„Stars entscheiden selbst, wer sie fotografiert“

Rau fotografiert für Modemagazine wie die Vanity Fair, Vogue, Harpers Bazaar, für Modehäuser wie Yves Saint Laurent, Cartier und bekannte Kosmetikmarken. „Mit der Zeit hat man immer mehr Kontakte und kennt viele aus dem Business. Außerdem haben die Stars oft ein Mitspracherecht, wer sie fotografieren darf“, sagt Rau. Auch seine Freundschaft zu Polanski verhilft ihm immer wieder zu Kontakten: Er ist bei Dreharbeiten der Filme „Piraten“ und „Der Pianist“ dabei und lernt Jack Nicholson oder Adrien Brody kennen und fotografiert sie. Doch die Kontakte allein machen keinen guten Fotografen aus: Rau arbeitet hart und viel und macht sich einen Namen, heute zählt er zu den bekanntesten Fotografen weltweit.

Seine Arbeiten hat er bereits in New York, Paris, San Francisco, Tokyo, Berlin und Köln ausgestellt. Nun kommt Aichschieß hinzu. „Eine Frau vom Kulturamt hat mich gefragt und ich dachte mir, warum nicht, wenn ich schon hier wohne“, sagt Rau. Im Rathaus zeigt er etwa 100 Porträtfotos von Stars und dokumentarische Fotos aus Usbekistan, die Rau für ein Buch über das Land gemacht hat. Außerdem stellt er seine Fotoapparate aus und zeigt Videos von diversen Fotoshootings.

Fotoshooting seines Lebens

Das Shooting seines Lebens hatte Rau übrigens tatsächlich bei den Filmfestspielen in Cannes, 1997. „Ich war vor Ort und fotografierte für Cartier, dann hatten wir die fixe Idee, eigentlich nur ein Spaß, direkt neben dem Veranstaltungsraum ein Studio einzurichten, in dem es aussah wie in einem Nachtclub, mit Drinks und niedrigen Tischen, und dort die Stars zu fotografieren. Aus dieser Schnapsidee wurde ernst und wir haben genau das gemacht. Das beste daran war, dass die Stars dort durchlaufen mussten und alle mitmachten. Die hatten auch Durst, nach dem langen Event“, so Rau augenzwinkernd. Im Aichwalder Rathaus gibt es auch Fotos von diesem glamourösen Ereignis zu sehen.

Außerdem werden Making-Of-Videos von einigen Fotoshootings gezeigt. Hier ein Vorgeschmack:

„Begegnungen – Hollywood zu Gast in Aichwald“: Die Vernissage am 17. Mai beginnt um 19 Uhr. Die Ausstellung ist bis zum 17. August im Rathaus, Seestraße 8, Aichwald zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: