Im Februar wissen die Esslinger, wo ihre Bücherei hinkommt. Foto: Horst Rudel

Die Fraktionen haben sich festgelegt: Die Esslinger entscheiden bereits im Winter über die Zukunft der Bücherei.

Esslingen - Die endgültige Entscheidung fällt erst in der Gemeinderatssitzung am 12. November. Doch nach der nichtöffentlichen Sitzung des Verwaltungsaussschusses des Esslinger Gemeinderats am Montag ist klar, dass sich die Mehrheit des Gremiums bei der Frage zum zukünftigen Standort der Stadtbücherei für einen Bürgerentscheid am Sonntag, 10. Februar, aussprechen wird.

Der Zeitplan ist ehrgeizig. Denn zunächst müssen noch Informationsbroschüren zum Bürgerentscheid formuliert, gedruckt und verteilt werden, in denen sowohl die Fraktionen und die Verwaltung als auch die Betreiber des Bürgerbegehrens zu Wort kommen. Dennoch wollen CDU, Grüne, FDP und auch die Freien Wähler sich für den Februar-Termin einsetzen, um eine Verquickung von Kommunalwahl und Bürgerentscheid zu vermeiden. Lediglich die SPD hält den 26. Mai, also den Tag der Kommunalwahl, für geeigneter als Termin für den Bürgerentscheid.

Neben einer höheren Wahlbeteiligung könne man so auch Kosten sparen, argumentiert die Partei, deren Fraktionsmitglied Wolfgang Drexler das Bürgerbegehren initiiert hatte. Drexler will erreichen, dass die Bücherei nicht, wie es der Gemeinderat vor der Sommerpause entschieden hat, in einen Neubau an der Küferstraße umzieht, sondern dass der bisherige Standort im Bebenhäuser Pfleghof saniert und erweitert wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: