Hier soll die Oper für die Dauer der Sanierung ein Zuhause finden. Foto: dpa

Nachdem der Gemeinderat für das Paketpostamt als Interimsoper-Standort gestimmt hatte, hat nun auch Kunstministerin Bauer grünes Licht gegeben. Beschlossen ist das damit aber noch nicht in letzter Instanz.

Stuttgart - Musiktheater im Paketpostamt: Nach jahrelangem Ringen ist ein Ausweichquartier für die Stuttgarter Oper und das Ballett gefunden worden.

Für die Dauer der Generalsanierung des über 100 Jahre alten Opernhauses im Zentrum könne im ehemaligen Paketpostamt im Stuttgarter Norden gespielt werden, teilte die baden-württembergische Kunstministerin Theresia Bauer (Grüne) am Mittwoch mit. Sie werde diese Lösung am 27. November dem Verwaltungsrat vorschlagen. Der Standort habe „Charme und das Zeug für eine faszinierende und urbane Interimsspielstätte“, sagte Bauer.

400 Millionen Euro Sanierungs-Kosten

Das Opernhaus muss dringend saniert werden. Das Gesamtpaket der Generalsanierung ist mit rund 400 Millionen Euro veranschlagt. Das Ganze könnte sieben Jahre dauern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: