Der Aufruf zur Suche eines Stammzellenspenders für Larissa Foto: SDMG

Die Anteilnahme war riesig! Bei der Suche nach einem Stammzellenspender für die achtjährige Larissa auf der Waldau haben sich 2500 Menschen registrieren lassen. Nun ist ein potenzieller Spender gefunden.

Stuttgart - Die Freude bei Familie Müller aus Vaihingen ist unermesslich groß: Larissa hat ihren Helden gefunden. Das achtjährige Mädchen ist an MDS erkrankt, kurz für myelodysplastisches Syndrom. Weil nur eine Stammzellenspende das Leben der Drittklässlerin retten kann, hat die Familie gemeinsam mit der DKMS Anfang des Monats eine aufsehenerregende Typisierungsaktion veranstaltet. Rund 2500 Menschen ließen sich auf der Waldau registrieren.

Nun folgt eine kräftezehrende Behandlung

An diesem Dienstag um 13 Uhr erreichte Larissas Mutter Silke der ersehnte Anruf: Der passende Spender ist gefunden. Wer es ist, ob Mann oder Frau, ob ein Teilnehmer der Aktion in Degerloch oder nicht, die Familie hat keinerlei Informationen darüber, „aber wir sind ihm unendlich dankbar“. Zur Freude kommt aber auch Angst, denn die kleine Larissa wird nun eine kräftezehrende Behandlung über sich ergehen lassen müssen, etwa eine starke Chemotherapie. „Das wird kein Klacks. Jetzt geht es ans Eingemachte“, sagt Silke Müller. Schon am Montag wird die Prozedur starten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: