Eine Kuh wurde in Thüringen zuerst aus einem brennenden Stall gerettet – doch dann nahte der Einsatzwagen der Feuerwehr. (Symbolbild) Foto: dpa

Dem Stallbrand in Thüringen entkam die Kuh noch – doch dem Einsatzwagen der Feuerwehr nicht. Das Tier überlebte den Zusammenprall mit dem Löschfahrzeug nicht.

Dermbach - Bei einem Stallbrand in Thüringen hat ein Landwirt am Montagabend 140 Kühe ins Freie getrieben und so vor den Flammen gerettet. Für eines der Tiere endete die Nacht dennoch tödlich: Sie wurde von einem der eintreffenden Feuerwehrfahrzeuge überfahren, wie die Polizei am frühen Dienstagmorgen mitteilte.

Am Gebäude entstand ein Schaden von 80.000 Euro. Warum das Feuer in dem Stall ausbrach, war zunächst unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: