Der Chef der größten Behörde des Landes gibt Auskunft: Johannes Schmalzl Foto: dpa

Regierungspräsident Johannes Schmalzl ist Chef der größten Behörde in Baden-Württemberg und stellt sich an diesem Freitag, 15. August, am Stadtschreibtisch der Stuttgarter Nachrichten den Fragen von Landesnachrichten-Chef Jan Sellner.

stuttgart - Regierungspräsidium! Schon mal gehört? Klar, aber was verbirgt sich eigentlich dahinter? In Baden-Württemberg gibt es vier davon mit zusammen rund 7000 Mitarbeitern. Das größte hat seinen Sitz in Stuttgart, ist zuständig für etwa vier Millionen Baden-Württemberger und beschäftigt rund 2700 Menschen in mehr als 120 verschiedenen Berufen.

Chef ist Johannes Schmalzl (49, FDP). Seit 2008 steht er als Präsident an der Spitze der größten Landesbehörde. An diesem Freitag (15. August) besucht er den Stadtschreibtisch der Stuttgarter Nachrichten im Buchhaus Wittwer und stellt sich dort ab 14.30 Uhr den Fragen von Jan Sellner, Ressortleiter Landesnachrichten unserer Zeitung. Gelegenheit, einen Eindruck von der vielfältigen Arbeit der Behörde zu bekommen, die der Politikwissenschaftler Hans-Georg Wehling als „Herzstück der Verwaltung“ bezeichnet, weil das Regierungspräsidium heute einen wichtigen Unterbau der Landesministerien darstellt. Ohne ihre Fachleute würde wohl vieles nicht wie gewohnt funktionieren – von der Beseitigung von Kampfmitteln bis zur Verwaltung von jährlich Zehntausenden von Abiturarbeiten.

Gleichwohl muss sich die Riesenbehörde immer wieder der Aufgabenkritik stellen. Braucht es so viel Verwaltung? Wo könnten Aufgabengebiete abgebaut oder abgegeben werden? Kann man an den Regierungspräsidien nicht sparen? Auf diese und andere Fragen wird Behördenchef Schmalzl am Freitag bei Wittwer Antworten geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: