Das Restaurant der Stadthalle hat eine der schönsten Terrassen in der Stadt, trotzdem ist am 31. Juli auf unabsehbare Zeit Schluss mit dem Betrieb. Foto: Horst Rudel

Die Stadt steht schon wieder ohne Betreiber für das Stadthallen-Restaurant da. Der designierte Pächter ist aus finanziellen Gründen abgesprungen, der bisherige Betreiber schließt a, 31. Juli die Pforten.

Göppingen - Die Stadtverwaltung hat dem Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung jüngst eine böse Überraschung präsentiert: Die Betreiber des Andechser um die Stuttgarterin Birgit Grupp werden das Stadthallen-Restaurant nun doch nicht wie geplant im Herbst übernehmen. Wie und wann es mit dem Betrieb des Restaurants weitergeht, ist derzeit offen. Der bisherige Pächter Ulrich Stroh hat wegen eines Streits mit der Verwaltung seinen Vertrag nicht verlängert. Der Betrieb schließt zum 31. Juli.

„Wir finden die Location nach wie vor toll, vor allem die Terrasse an dem wunderschönen Park“, sagt Birgit Grupp. Doch sie und ihre Kompagnons hätten die Sache noch einmal durchgerechnet und seien zu dem Entschluss gekommen, das Restaurant und die Bewirtung in der Stadthalle und den Konferenzsälen aus Kostengründen doch nicht übernehmen zu wollen.

Das Catering bei großen Veranstaltungen übernimmt Party Weller

„Wir sind uns einfach nicht sicher, ob es mit unserer Arbeitsweise mit gut bezahlten Führungskräften möglich ist, den Betrieb wirtschaftlich zu führen“, sagt Grupp. „Wir haben einen großen Respekt vor dieser Aufgabe und deshalb beschlossen, uns lieber auf andere Projekte zu konzentrieren.“ Grupp betreibt zusammen mit einigen Kompagnons das Andechser in Göppingen sowie das Paulaner in Stuttgart. Außerdem engagiert sich die Gastronomin unter anderem jedes Jahr auf dem Stuttgarter Weinfest.

Die Stadtverwaltung ist vor rund zehn Tagen von Birgit Grupp über die Entscheidung informiert worden. Seither hat man im Rathaus an einem Konzept getüftelt, das zumindest das Catering in der Stadthalle sicherstellen soll. Es sehe vor, dass Mitarbeiter des Rathauses die Bewirtung in den kleineren Sälen übernehmen würden, berichten einige Stadträte aus der nichtöffentlichen Sitzung. Um die großen Veranstaltungen in der Stadthalle kümmert sich den Stadträten zufolge der Stuttgarter Catering-Betrieb Party Weller.

Kein Plan B für das Restaurant

Für das Restaurant gibt es zurzeit allerdings noch keinen Plan B. Dass der bisherige Pächter Ulrich Stroh noch eine Weile einspringt, ist offenbar ausgeschlossen. Man habe nicht vor, sich noch länger in der Stadthalle zu engagieren, heißt es aus Strohs Büro. „Für uns ist klar, dass es am 31. Juli vorbei ist“, sagt sein Sohn Sven.

Wie berichtet hatte sich Stroh darüber geärgert, dass ihn die Stadtverwaltung zu spät darüber informiert habe, dass die Stadthalle über die Sommermonate für Sanierungsarbeiten geschlossen wird. Er habe mehrere Veranstaltungen absagen müssen, die bereits geplant gewesen seien. Die Stadt hatte dieser Darstellung widersprochen. Man habe den Pächter von Anfang an über die Pläne unterrichtet, teilte der Stadtsprecher Dejan Birk-Mrkaja mit.

Ulrich Stroh betreibt mit seinem Sohn und seinen Töchtern neben der Stadthalle auch das Café Tresor am Marktplatz, das Restaurant Tresor am Golfpark und ein Gästehaus in Mühlhausen. Bevor Stroh den Betrieb der Stadthalle und des Restaurants übernahm, hatte die Stadt die Gastronomie in der Halle und deren Sälen fünf Jahre lang nur mit Provisorien am Laufen gehalten, das Restaurant war geschlossen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: