Etliche Gäste waren der Einladung der Stadt gefolgt. Foto: factum

Lange war diskutiert worden, wie historisches und merkantiles Zentrum verbunden werden können.

Korntal-Münchingen - Das Gebäude ist bereits bewohnt, im Vollsortimenter wird seit Ende des vergangenen Jahres eingekauft, doch nun ist auch das Umfeld gestaltet. Das war der Anlass für die Korntal-Münchinger Stadtverwaltung, das neu geschaffene Quartier in der Korntaler Ortsmitte am Dienstagabend seiner Bestimmung zu übergeben. „Es ist eines dieser maßgeblichen städtebaulichen Projekte, die eine lange Historie haben. Deren Notwendigkeit hat man schon vor Jahrzehnten erkannt, konnte sie aber wegen ihrer Komplexität nicht umsetzen“, sagte der Korntal-Münchinger Bürgermeister Joachim Wolf vor geladenen Gästen.

Baggerbiss ist 2014 gewesen

Das Quartier in der Ortsmitte ist 4400 Quadratmeter groß. Der Baggerbiss war bereits im Jahr 2014. Das Herz des Grundstücks, das den Ortskern lebendiger machen soll, ist das fünfgeschossige Wohn- und Geschäftshaus. Das Gebäude namens Koroneo – dessen Name soll an das Stuttgarter Vorbild Milaneo erinnern – enthält 55 Wohnungen. Sie sind zwischen 50 und 140 Quadratmeter groß. Der Bau war allein von einem Investor verantwortet worden. Der Projektträger investierte mehr als 20 Millionen Euro.

Zuletzt wurden die Straßen, Gehwege und Parkplätze angelegt, zudem die Radwegeverbindungen zwischen der Goerdelerstraße und der Johannes-Daur-Straße geschaffen – einschließlich einer Grünfläche und einem Spielplatz. Unter der Grünfläche befindet sich ein Retensionsbecken, das ein erneutes Hochwasser in der Stadt verhindern soll. Im Jahr 2009 war Korntal-Münchingen durch einen Starkregen massiv beschädigt worden. Die Stadt hat die Bauarbeiten vorbereitet, den Straßenbau sowie die Anlage der Freiflächen verantwortet. Wie die Stadt mitteilt, investierte die Kommune 3,5 Millionen Euro. Um das Großprojekt in Korntal zu realisieren, waren mehrere Wohnhäuser abgerissen worden. Zudem wurde die Goerdelerstraße samt Versorgungsleitungen nach Osten verlagert. Die Innenstadt war deshalb über Monate eine Großbaustelle.

Historisches und merkantiles Zentrum verbunden

Mit der Umgestaltung des zentralen Areals im Korntaler Ortskerns wird das historische Zentrum – der Saalplatz – über den ebenfalls neu gestalteten Feuerseeweg mit der Haupteinkaufsstraße verbunden. Wie diese Johannes-Daur-Straße belebt werden kann, haben die örtlichen Händler, die Stadtverwaltung und die Stadträte immer wieder diskutiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: