Der 14-Jährige hatte das Schienenfahrzeug wohl nicht gesehen und lief vor der Bahn auf den Übergang. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

An der Haltestelle Wolfbusch in Stuttgart-Weilimdorf ist am Donnerstagmittag ein Junge vor einen Arbeitswagen der SSB gelaufen und schwer verletzt worden. Er hatte den Schienenschleifer wohl übersehen.

Stuttgart-Weilimdorf - Am Donnerstagmittag ist ein 14-jähriger Junge an der Haltestelle Wolfbusch in Stuttgart-Weilimdorf vor einen Schienenschleifwagen der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) gelaufen. Der Junge wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der Jugendliche gegen 12.15 Uhr aus einer Stadtbahn der Linie U6 ausgestiegen war und den Z-Übergang an der Haltestelle Wolfbusch überqueren wollte. Dabei hat er wohl den gelben Arbeitswagen der SSB, der von einem 40-Jährigen gefahren wurde, übersehen und ist gegen das Schienenfahrzeug gelaufen. Nach dem Zusammenprall geriet der Junge unter das tonnenschwere Gefährt.

Die Solitudestraße war während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt, was zu Verkehrsbehinderungen führte. Während des Einsatzes der Rettungskräfte an der Unfallstelle war die Strecke der Stadtbahn U6 zwischen Rastatter Straße und Gerlingen unterbrochen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: