Provisorisches Grabkreuz, das von alliierten Soldaten errichtet wurde, die an dieser Stelle die sterblichen Überreste eines ermordeten US-Fliegers fanden. Es handelte sich dabei um Sergeant William J. McCurdy, der am 16. November 1944 unweit von Spittal an der Drau erschossen worden war. Foto: National Archives and Records Administration, Washington

Zu einer Buchpräsentation mit Gespräch lädt das Stadtarchiv in Bad Cannstatt am Montag, 9. Mai, ein. Der Historiker Georg Hoffmann stellt sein gerade erschienenes Buch „Fliegerlynchjustiz. Gewalt gegen abgeschossene alliierte Flugzeugbesatzungen 1943-1945“ vor. Im Anschluss liest der Schriftsteller Wolfgang Schorlau.

Bad Cannstatt - Am Montag, 9. Mai, stellt der Historiker Georg Hoffmann sein Buch mit dem Titel „Fliegerlynchjustiz. Gewalt gegen abgeschossene alliierte Flugzeugbesatzungen 1943-1945“ im Stadtarchiv vor. Danach liest der Schriftsteller Wolfgang Schorlau aus seinem 2009 erschienenen Kriminalroman „Das dunkle Schweigen“, der ebenfalls die Fliegerlynchjustiz zum Thema hat. Das anschließende moderierte Gespräch beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Herangehensweisen: Wie weit darf eine in eine fiktive Handlung eingebundene Darstellung solcher Fälle gehen? Woher nimmt der Schriftsteller seine Informationen? Woraus schöpft der Historiker?

Im Rahmen der American Days

Hoffmann ist Projekt- und Forschungsassistent am Institut für Geschichte/Zeitgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz und Mit-Kurator der 2015 am Wiener Heldenplatz gezeigten Ausstellung „41 Tage. Kriegsende 1945 – Verdichtung der Gewalt“. Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis und 2012 mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet. Die Veranstaltung findet im Rahmen der American Days in Kooperation mit der Bibliothek für Zeitgeschichte statt. Beginn ist um 19 Uhr am Bellingweg 21.