Stabwechsel bei Calvin Klein Klare Linien, zauberhafte Roben

Von Simone Höhn 

Der belgische Designer Raf Simons soll der Kult-Marke Calvin Klein einen Neuanstrich verpassen. Die schmale Silhouette ist das Markenzeichen des ehemaligen Kreativ-Chefs von Dior.

New York - Er schuf die berühmte Oscar-Robe für Jennifer Lawrence: der belgische Designer Raf Simons. Als die Schauspielerin 2013 in dem blassrosa-farbenem Traum von Dior den Oscar als beste Schauspielerin entgegen nahm, stolperte sie medienwirksam auf der Treppe über die Stoffmassen. Der 48-Jährige, der im Herbst 2015 nach nur dreieinhalb Jahren im gegenseitigen Einvernehmen mit Dior seinen Posten räumte, wird nun Chef-Designer bei der Traditionsmarke Calvin Klein. In der Modeszene hat sich der 48-Jährige bereits einen Namen gemacht. Seit 1995 ist er für die unter seinem Namen vertriebene Herrenmodemarke Raf Simons und sein Label RAF hauptverantwortlich. Von 2005 bis 2012 war der Belgier zudem als Kreativdirektor bei Jil Sander tätig. Anschließend ersetzte er den wegen antisemitischer Pöbeleien gefeuerten John Galliano als künstlerischen Direktor bei Christian Dior.

Jennifer Lawrence und Rihanna als Markenbotschafterinnen

Wie unter anderem die New York Times berichtete, soll der 48-Jährige den Absatz der Damenkollektion allein im Zeitraum von 2011 bis 2015 um 60 Prozent angekurbelt haben. Er war zuständig für die Haute-Couture- und die Prêt-à-porter-Kollektionen sowie für Accessoires. Außerdem engagierte er die Schauspielerin Jennifer Lawrence und Sängerin Rihanna als Markenbotschafterinnen des französischen Traditionshauses. Ende 2015 verkündete der Designer überraschend sein freiwilliges Aus bei Dior, um sich wieder verstärkt seinen eigenen Modelinien zu widmen.

Die Herbst-Winter-Kollektion 2017 wird Simons erste für Calvin Klein sein

Dieses Vorhaben muss er nun wohl vorerst wieder zurück stellen, denn ab sofort ist Simons für die komplette Neuausrichtung der Kult-Marke Calvin Klein zuständig. Das Label, das schon zahlreiche Stars wie Eva Mendes, Kate Moss, David Beckham oder Mark Wahlberg für seine Unterwäsche-Kampagnen verpflichten konnte, möchte sich einen Neuanstrich verpassen. In Simons’ Verantwortungsbereich fallen das Design und die künftige Ausrichtung aller Produktlinien: von der High Fashion über die günstige Jeans-Sparte bis hin zu Möbeln, Accessoires und Parfüms. Er tritt nicht nur die Nachfolge von Francisco Costa an, der bis April die Damenmode bei Calvin Klein verantwortete, Simons übernimmt auch die kreative Leitung der Herrenmode von Italo Zucchelli. Die Herbst-Winter-Kollektion 2017 wird Simons erste für Calvin Klein sein.

Ein Liebhaber zeitgenössischer Kunst

Simons, 1968 in Neerpelt geboren, ist kein gelernter Modedesigner, er studierte Industriedesign in Genk. Inspiriert von Vorbildern wie Helmut Lang und Martin Margiela gründete er 1995 in Antwerpen sein eigenes, nach ihm benanntes Label für Männermode. 2005 wurde er zu Jil Sander geholt, wo er anfing, für Frauen zu entwerfen. Er gilt als großer Liebhaber zeitgenössischer Kunst, was sich bisweilen auch in seinen Kollektionen niederschlägt – zuletzt etwa in Kooperationen mit dem amerikanischen Künstler Sterling Ruby. „Für mich ist Mode dann faszinierend, wenn ich nicht weiß, was als Nächstes kommt“, hat er einmal in einem Interview gesagt. Simons ist berühmt für seine schmale lineare Silhouette – auch Frauen tragen gerne seine Herrenentwürfe und er wird in einem Atemzug mit Helmut Lang und Hedi Slimane genannt. Als die Hose im vergangenen Jahr ein Revival auf den roten Teppichen der Welt erlebte, interpretierte Simons den Smoking neu. Die Schauspielerin Emma Stone trug seinen avantgardistischen Entwurf und beförderte sich damit auf die Best-Dressed-Listen.

Lesen Sie jetzt