Die neuen Intendanten des Stuttgarter Staatstheaters. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Historischer Moment am Staatstheater Stuttgart: Gleich drei neue Intendanten stellen ihre Pläne für den Neustart vor. Erstmals seit 23 Jahren wird es auch eine gemeinsame Neuproduktion aller drei Sparten geben.

Stuttgart - Alle drei Sparten gehen mit neuen Intendanten in die nächste Spielzeit. Am Freitag stellten Viktor Schoner (Staatsoper), Tamas Detrich (Ballet) und Burkhard C. Kosminski (Schauspiel) ihre Pläne für den „Neustart“ vor.

Das Schauspiel präsentiert in der Spielzeit 2018/19 insgesamt 24 Produktionen, darunter sechs Uraufführungen und deutschsprachige Erstaufführzungen. Das Stuttgarter Ballett hat drei Uraufführungen und fünf Erstaufführungen auf dem Programm.

Und die Oper gründet für die Junge Oper einen eigenen Campus und nennt sie in JOiN um. Erstmals seit 23 Jahren wird es auch eine gemeinsame Neuproduktion aller drei Sparten geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: