Die Spieler des SSV Reutlingen können sich im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC auf eine tolle Kulisse freuen. Foto: Pressefoto Baumann

Wenn der SSV Reutlingen in der ersten Runde des DFB-Pokals den Karlsruher SC empfängt, wird das Stadion an der Kreuzeiche gut gefüllt sein. Der Vorverkauf läuft besser als erwartet, nur die Auflagen bereiten Sorgen.

Reutlingen - Mit 8000 Zuschauern hatten die Verantwortlichen des SSV Reutlingen kurz nach der Auslosung der ersten DFB-Pokal-Runde gegen den Karlsruher SC gerechnet. Knapp drei Wochen vor dem Spiel am 8. August (20.30 Uhr) im Stadion an der Kreuzeiche ist aber schon abzusehen, dass es mehr als die angepeilten 8000 Zuschauer werden.

Stand Montagmorgen waren bereits 5500 Tickets weg. Der Vorsitzende Michael Schuster zeigt sich gegenüber unserer Online-Redaktion "überrascht, wie schnell der Vorverkauf angelaufen ist. Wenn es mehr als die 8000 werden, sind wir natürlich glücklich."

Mit eingerechnet sind darin auch 1300 Karten, die dem Gegner zur Verfügung stehen. Wie aus Karlsruhe zu hören ist, wird das Kontingent schnell vergriffen sein. Von Mittwoch an können die KSC-Fans die Tickets erwerben.

Weil das Spiel als Hochsicherheitsspiel gilt, gibt es derzeit übrigens etwas Ärger mit den treuesten Stehplatz-Fans des SSV Reutlingen (Szene-E), weil diese nicht in ihren angestammten E-Block dürfen (eine Entscheidung von Stadt und Polizei) und nun in Teilen dem Spiel fernbleiben wollen. Michael Schuster sagt dazu: "Wir versuchen noch eine Lösung zu finden."

Die Polizei erklärt die Maßnahme so: "Aus den Erfahrungen des Spiels gegen den SSV Ulm, als Anhänger aus dem Block E geklettert sind, über die Haupttribüne rannten und in den Block der gegnerischen Fans stürmten, ziehen wir unsere Lehren. Deshalb darf die Szene E nicht in den Block E."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: