Beim Oberliga-Derby zwischen dem SSV Reutlingen und dem SSV Ulm ist es am Samstag zu Ausschreitungen gekommen. (Symbolfoto) Foto: Pressefoto Baumann

Am Rande der Oberliga-Partie zwischen dem SSV Reutlingen und dem SSV Ulm ist es am Samstag zu Randalen und einer Spielunterbrechung gekommen.

Reutlingen - Bei der Oberliga-Partie zwischen dem SSV Reutlingen und dem SSV Ulm ist es am Samstagabend zu Krawallen und einer Spielunterbrechung gekommen. Zwei Beamte wurden verletzt, teilte die Polizei am Sonntag mit. In der zweiten Halbzeit unterbrach der Schiedsrichter das Spiel, weil Randalierer über einen Noteingang auf den Platz stürmten. Weil die Polizei nach eigenen Angaben mit Auseinandersetzungen zwischen Anhängern beider Clubs gerechnet hatte, waren rund 300 Beamte rund um das Reutlinger Stadion im Einsatz.

Bereits auf dem Weg dorthin versuchten rund 40 Maskierte, die angereisten Ulmer Fans zu attackieren, konnten jedoch von Polizisten mit Schlagstöcken zurückgehalten werden. Die Polizei nahm Ermittlungen wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, versuchter Körperverletzung und dem Abbrennen bengalischer Feuer auf. Das Spiel endete mit 1:1.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: