Die Warterei vor dem Überqueren der Kreuzung am Erwin-Schoettle-Platz ist für die Stadtbahnfahrer wieder Vergangenheit, signalisierte die SSB. Die Ampel funktioniere wieder. Foto: Michael Steinert

Am Erwin-Schoettle-Platz soll es jetzt keine Zwangspausen für Stadtbahnen mehr geben. Die defekte Antenne an der Ampelanlage, die die Vorrangschaltung für die Bahnen verhinderte, ist repariert.

Stuttgart - Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) gibt Entwarnung: Die Stadtbahnen der Linien U 1, U 9 und U 34 könnten auf dem Weg von Südheim in Richtung Stadtzentrum jetzt wieder ohne Zwangspause zur Haltestelle Erwin-Schoettle-Platz fahren. Die kaputte Antenne an der Ampelanlage bei der Kreuzung Böblinger Straße, Schickhardtstraße und Schreiberstraße sei repariert worden, meldete eine SSB-Sprecherin. Damit sei das Problem ausgeräumt, dass stadteinwärts fahrende Stadtbahnen wie auch Linienbusse an dieser Ampelanlage einige Zeit lang keine Bevorrechtigungsschaltung anfordern konnten. Über Tage hinweg hatten viele der in kurzen Taktzeiten verkehrenden Stadtbahnen in der Böblinger Straße warten müssen, bis sie die Kreuzung überqueren und in die direkt dahinter liegende Haltestelle einfahren konnten. Sie mussten auf eine andere Ampelphase warten und den Autos Vorfahrt einräumen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: