Ein Marathon bildet den Abschluss der Bewegungswoche. Foto: 7aktuell.de/Friedrichs (Archiv)

Jetzt wird die Gartenschau so richtig sportlich: bei der Schwerpunktwoche kann man sich in allen teilnehmenden 16 Kommunen sportlich betätigen, das Angebot reicht vom Trampolinspringen über Bogenschießen bis zum Marathon.

Rems-Murr-Kreis - Diese Gartenschau ist nichts für Bewegungsmuffel. Wer das Remstal erleben möchte, muss die Wanderstiefel schnüren oder sich aufs Fahrrad schwingen. Besonders sportlich wird es aber in der kommenden Woche. „Das Remstal in Bewegung“, unter diesem Motto gibt es von 22. bis 29. September unzählige Möglichkeiten, den Puls nach oben zu treiben. Das gilt vor allem für den Abschlusstag: Am Sonntag, 29. September, findet der 3. Sparkassen Remstal-Marathon statt. Der Startschuss fällt in Waiblingen, das Ziel befindet sich nach 42,195 Kilometern in Schwäbisch Gmünd. Anmelden kann man sich noch bis Sonntag, 22. September: für den Marathon, für einen Halbmarathon bis Urbach oder gemeinsam mit fünf bis acht Läufern für den Staffelwettbewerb, bei dem man sich die Strecke teilt. Bereits am Sonntag, 22. September, findet das Pendant für die Radfahrer statt: der Skiclub Plüderhausen lädt zum 9. Hohberg-Bikemarathon. Über Waldwege und Trails legen die Teilnehmer 22 Kilometer und den ein oder anderen Höhenmeter zurück.

Auf Inline-Skates durchs Tal

Aber es sind nicht nur die ambitionierten Sportler, die bei der Bewegungswoche auf ihre Kosten kommen. Wer es etwas gemütlicher mag, kann zum Beispiel an einer Weinerlebnisführung in Korb, einer Streuobstwanderung in Weinstadt oder einer geführten Wanderung am geologischen Pfad in Remshalden teilnehmen. Besser kennenlernen lassen sich die Rems und das Tal auch bei einer Kanutour oder bei einer Tour mit Inlineskates.

Viele Kommunen laden auch dazu ein, in die Angebote der örtlichen Sportvereine hineinzuschnuppern. Etwas ganz Besonderes hat sich der VfL Winterbach überlegt: Alle Altersgruppen sind dazu eingeladen, Punkte für den Winterbacher Gesundheitsstern zu sammeln. Dazu kann man bei QiGong, Karate, Handball, Fußball oder Badminton, bei einem Tischtennis-Turnier oder einem Sternlauf mitmachen. Für jeden Besuch gibt es einen Punkt, für fünf Punkte am Ende eine kleine Belohnung.

Trampolinspringen und Kung-Fu

Doppelte Punkte gibt es am Finaltag, dem 29. September. Dann wird im Stadion von 14 bis 17 Uhr das Sportabzeichen abgenommen. Trainings werden kommende Woche montags bis donnerstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 16 bis 20 Uhr angeboten. Eingeladen wurden auch Firmen und Menschen mit Behinderung: „Wir haben schon die Zusage, dass einige Wohngruppen der Diakonie Stetten zum Finaltag kommen“, sagt Melanie Summers.

Jede Menge zum Ausprobieren gibt es auch im Schlosspark Schorndorf: die Bandbreite reicht von „Yoga meets Guitar“ über Zumba für Kinder, Trampolinspringen und Kung-Fu bis zum Bogenschießen.

Erster Gartenschau-Abschluss

Ende
: Die kostenpflichtigen Gartenschauareale in Schorndorf, die Erlebnisgärten, enden am kommenden Wochenende, 21. und 22. September. Dazu gibt es noch einmal einige Veranstaltungen, um Lebewohl sagen zu können. Der Blumenkeller im Schorndorfer Schloss hat das letzte Mal geöffnet.

Feiern:
Das Format „FeierabendLive“ verabschiedet sich am Samstag: von 19 bis 22 Uhr tritt die Siegerband in der Orangerie auf. Bereits von 15 bis 17 Uhr werden im Stadtpark Bestandteile der Balkongärten versteigert. Am Abend erstrahlt Schorndorf im Lichterglanz. Am Sonntag gibt es von 10 Uhr an einen ökumenischen Gottesdienst in der Stadtkirche. Die Freiluftküche im Stadtpark wird von 10 bis 15.30 Uhr mit einem großen Buffet verabschiedet und im Schlosspark sagt die Gartenschau von 16 bis 21.30 Uhr mit Musik und einem Dankeschön-Programm Ade.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: