Hängt am seidenen Faden: die Raute Foto: dpa

Der Hamburger SV macht Werbung für das Spitzenspiel beim 1. FC Köln am kommenden Montag – allerdings mit den falschen Fans.

Stuttgart - In den Wochen der Wahrheit verliert der HSV die Nerven. Die Heimniederlage gegen Magdeburg? Wenn es so weitergeht, wird noch der direkte Aufstiegsplatz verdaddelt – und dann möglicherweise die Relegation gegen den VfB Stuttgart verloren. Auch war die Magdeburg-Niederlage alles andere als ein Motivationsschub für das Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig. Mit einem Magdeburg-Erfolg und ein etwas Rückenwind wäre aus Sicht eingefleischter HSV-Fans das Finale in Berlin durchaus drin gewesen. Doch nach dem Magdeburg-Trauma wird jetzt eher eine sehr gepflegte 0:4-Klatsche gegen RB folgen – befürchten zumindest die Fans.

Ein Albtraum

Von Magdeburg träumen die Hanseaten zurzeit ohnehin – und wachen schweißgebadet auf, wenn der Albtraum vorüber ist. Doch auch tagsüber ist dieses 1:2 nicht aus den Köpfen zu kriegen. Wie sonst ist es zu erklären, dass die Hamburger Werbung machen für das Zweitliga-Topspiel gegen den 1. FC Köln – mit einem Foto von Magdeburger Fans, die in der Stadionkurve die Schals ihres Ostclubs schwenken?

Die Magdeburger nahmen die Verwechslung mit Humor: „Lieber HSV, es ehrt uns, dass es unsere Fans auf eure Veranstaltungsgrafik geschafft haben, aber sie gehören uns.“ Kein Problem, lautete die Antwort aus Hamburg, aber Pannen sei man beim HSV gewöhnt. Fortsetzung folgt: demnächst in Köln.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: