Auch das teils regnerische Wetter hat die Sportbegeisterten nicht ausgebremst Foto: Stoppel

Mehr als zweitausend Menschen, darunter etwa 1700 Schüler, haben am Freitag in Waiblingen das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. Zum großen Treffen kamen auch Promis wie der Ex-Zehnkämpfer Frank Busemann, der Skirennfahrer Gerd Schönfelder und die Stuntfrau Miriam Höller.

Waiblingen - Das Wetter hat es am Freitag nicht immer gut gemeint mit den Teilnehmern am Deutschen Sportabzeichen: Schon kurz nach dem offiziellen Beginn um 8.15 Uhr setzte in Waiblingen leichter Nieselregen ein, etwas später fielen auch dicke Tropfen auf die Sportler nieder. Kein großes Problem für Gerd Schönfelder, der Ex-Skirennfahrer war als Sportbotschafter mit dem ehemaligen Zehnkämpfer Frank Busemann und der Stuntfrau Miriam Höller im VfL-Stadion bei der Rundsporthalle am Start: „Beim Sport wird man ja sowieso nass, weil man schwitzt“, meinte Schönfelder. Allerdings sei bei den Läufen auf der etwas rutschigen Tartanbahn schon Vorsicht angebracht: „Die Kinder haben ja keine Spikes.“

Teilnehmer kommen aus dem ganzen Landkreis

Um die Mittagszeit kam dann die Sonne. Der Sportkreis Rems-Murr mit seinen 320 Vereinen erwarte rund 2500 Aktive sowie etwa 150 ehrenamtliche Helfer, sagte dessen Präsident Erich Hägele. Der Vormittag hat ganz im Zeichen der Kinder und Jugendlichen gestanden: klassenweise reisten sie mit ihren Lehrern aus dem ganzen Landkreis an – etwa aus Welzheim und Rudersberg –, um das Sportabzeichen abzulegen. Insgesamt zählten die Veranstalter mehr als 2000 Teilnehmer, rund 1700 davon waren Schüler.

Vom Erstklässler bis zum Rentner

Mit dabei waren auch Zümra und Mariana, sieben und acht Jahre alt, die beide eine erste Klasse der Burgschule in Waiblingen-Hegnach besuchen. Zümras Kommentar gleich nach dem ersten Lauf um kurz nach 9 Uhr: „Mein Bauch sagt mir: Ich habe Hunger.“ Der knurrende Magen musste jedoch noch ein Weilchen warten – schließlich standen einige weitere Disziplinen wie Hoch- und Weitsprung auf dem Programm, auch Seilhüpfen war eine Option für die Teilnehmer am Sportabzeichen. Im Waiblinger Freibad gingen zudem Schwimmer an den Start.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: