Kann im Optimalfall mit seinem Team Tabellenführer werden: VfB-II-Trainer Paco Vaz. Foto: Baumann

Nach seiner zweiwöchigen Spielpause ist Fußball-Oberligist VfB Stuttgart II heiß auf die Partie beim Spitzenreiter 1. Göppinger SV. Bei diesem Duell werden auch Erinnerungen an ein denkwürdiges Spiel in der dritthöchsten Spielklasse wach.

Stuttgart - Fußball-Oberligist VfB Stuttgart II hat die zweiwöchige Spielpause gut überstanden. „Es gibt keine Verletzten. Wir können aus dem Vollen schöpfen“, sagt der Sportliche Leiter Michael Gentner. Wer aus dem Profikader im Spitzenspiel beim 1. Göppinger Sportverein an diesem Samstag (14 Uhr/Stadion an der Hohenstaufenstraße) dabei sein wird, ist offen. „Das entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining der Profis“, erklärt Gentner. Die Zweitligamannschaft der Weiß-Roten trifft ebenfalls am Samstag um 13 Uhr bei Jahn Regensburg an.

Heißer Tanz erwartet

Unabhängig davon, welches Personal Trainer Paco Vaz zur Verfügung steht, hat der VfB II ein großes Ziel: Er will den Spitzenreiter stürzen. Mit einem Sieg würde der VfB II am Team von Trainer Gianni Coveli vorbeiziehen. Gewinnt gleichzeitig der SGV Freiberg nicht beim 1. CfR Pforzheim, wäre der VfB II sogar Tabellenführer.

Lesen Sie hier: 40 Jahre Oberliga – eine Spielklasse feiert Geburtstag

„Das wird ein ganz heißer Tanz in Göppingen. Es werden viele Zuschauer da sein und die befinden sich nah am Spielfeld“, weiß Gentner, der die GSV-Spieler Patrick Schwarz und Marco di Biccari noch aus ihren Jugendzeiten beim VfB kennt. Seine Prognose: „Göppingen hat einen breiten Kader, eine starke Truppe, die sich im vorderen Drittel mit Sicherheit halten wird.“

Als MV den VfB II heiß machte

Das denkwürdigste Duell zwischen dem 1. GSV und dem VfB II liegt mittlerweile über 39 Jahre zurück. Im Mai 1980 verhinderte der Bundesliga-Nachwuchs aus Bad Cannstatt einen Göppinger Aufstieg in die zweite Liga. Die als Meister feststehenden VfB-Amateure (die nicht aufsteigen durften) gewannen am letzten Spieltag der Oberliga (damals die dritthöchste Spielklasse in Deutschland) vor 4000 Zuschauern mit 3:2 beim Sportverein. Es kursierten Gerüchte, dass der damalige VfB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder den VfB II besonders motiviert habe, um den Emporkömmling aus dem Filstal einzubremsen. Die VfB-Tore erzielten damals Rainer Adrion, Etebe Kakoko und Frank Elser. Mit am Ball war auch Werner Gass, der am Samstag bei der Neuauflage 39 Jahre später auch im Stadion sein wird.

Die Aufstellungen damals

VfB Stuttgart Amateure: Grüninger, Gass, Wohlfahrt, Toth, Schäfer, Wörn, Elser, Adrion, Kakoko, Weiß, Obermüller (45. Frick).

1. Göppinger Sportverein: Lübke, Ackermann (75. Gerent), Lang, Schneider (63. Dörr), Heilemann, Stutzmann, Wollschläger, Pflüger, Schittek, Hoffmann, Briem.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: