Sternekoch Harald Wohlfahrt hält eine Rückkehr in die Traube Tonbach für denkbar. Foto: Lichtgut/Jan Reich

Im Sommer hatte Spitzenkoch Harald Wohlfahrt die „Traube Tonbach“ im Streit verlassen. Dass das dortige Sternerestaurant „Schwarzwaldstube“ aber den Bach runtergeht, will er nicht riskieren.

Baiersbronn - Spitzenkoch Harald Wohlfahrt kann sich nach seinem Abschied aus der „Schwarzwaldstube“ im Hotel „Traube Tonbach“ eine Rückkehr vorstellen – als Retter in der Not. „Ich habe schon kurz nach meiner Freistellung gesagt: Wenn heute die „Traube Tonbach“ anruft, bin ich morgen wieder da – bevor die „Schwarzwaldstube“ den Bach runtergeht“, sagte der 62-Jährige dem „Spiegel“.

Im Sommer hatte Wohlfahrt das Hotel in Baiersbronn im Streit verlassen. Es gab Differenzen bei der Übergabe an seinen Nachfolger im Sterne-Restaurant. „Die „Schwarzwaldstube“ kann nichts für das, was geschehen ist“, sagte Wohlfahrt dem Magazin. „Diese 40 Quadratmeter Küche, die waren doch mein Leben.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: