Frustrierte Heidenheimer haben die Chance, erstklassig zu werden, verpasst. Foto: Tom Weller/dpa/Tom Weller

Es war eine knappe Kiste bei dem Endstand, aber schlussendlich verfehlt Heidenheim den Aufstieg in die 1. Bundesliga aufgrund der Auswärtstorwertung. Bremen schafft den Klassenerhalt vor leeren Tribünen.

Heidenheim - Werder Bremen hat den ersten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga seit 40 Jahren vermieden und spielt auch in der kommenden Saison in der höchsten deutschen Spielklasse. Der Ex-Meister rettete sich am Montagabend im Relegations-Rückspiel mit einem 2:2 (1:0) beim 1. FC Heidenheim und verhinderte den erstmaligen Aufstieg des Zweitligisten. Das Hinspiel in Bremen war 0:0 ausgegangen.

Der Heidenheimer Norman Theuerkauf schoss den Ball bereits in der dritten Minute unglücklich zur Bremer Führung ins eigene Netz. Durch Werders Auswärtstreffer hätten die Gastgeber danach zwei eigene Tore zum für den Aufstieg nötigen Sieg gebraucht. Heidenheim kam zunächst zum Ausgleich durch Tim Kleindienst (85.), doch Werder schoss durch Ludwig Augustinsson (90. +4) ein zweites Tor. Das späte 2:2 durch einen Foulelfmeter von Kleindienst (90.+6) konnten die Gäste dann dank der Auswärtstorregel verschmerzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: