Die Feuerwehr leuchtete das dunkle Schrebergartengelände während des Einsatzes aus. Foto: 7aktuell/Nils Reeh

Ein gesuchter Dieb verschanzte sich in einer Kornwestheimer Gartenhütte und drohte, sich umzubringen. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei musste eingreifen.

Kornwestheim - Einen wegen schweren räuberischen Diebstahls gesuchten 45-Jährigen, der sich in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) in einer Gartenlaube verschanzt und mit Selbstmord gedroht hatte, haben am Sonntagabend Polizeibeamte eines Spezialeinsatzkommandos zur Räson gebracht. Der Mann soll sich laut der Polizei am Donnerstag in einer Bar geweigert haben, sein Getränk zu bezahlen. Dabei habe er die Bedienung mit einer Axt bedroht. Die Kriminalpolizei hatte im Anschluss daran per Haftbefehl nach ihm gesucht – und ihn schließlich am Sonntag gegen 19.30 Uhr in einem Schrebergarten im Süden der Stadt Kornwestheim ausfindig gemacht. Der Mann sei allerdings nicht der Eigentümer des Grundstücks.

Weil der Mann sich in einer Gartenhütte verbarrikadierte und damit drohte, sich das Leben zu nehmen, wurde das Spezialeinsatzkommando hinzugezogen. Da es immer dunkler wurde, half auch die Kornwestheimer Feuerwehr mit: Sie postierte sich auf einer Brücke und leuchtete das Areal aus. Ein Notarzt und ein Rettungswagen waren bei dem nächtlichen Einsatz ebenfalls vor Ort. Gegen 22 Uhr gab der Mann schließlich auf und ließ sich widerstandslos festnehmen, so die Polizei. Der 45-Jährige wurde am Montag einem Haftrichter in Stuttgart vorgeführt, der den Haftbefehl in Kraft setzte, den die Staatsanwaltschaft beantragt hatte. Jetzt sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: