Sami Khedira (rechts, mit Winfried Kretschmann) und sein Spiel des Jahres haben 300.000 Euro eingespielt. Foto: Pressefoto Baumann

Das Spiel des Jahres von Sami Khedira hat insgesamt etwa 300.000 Euro eingebracht. Am Mittwoch übergab der Nationalspieler in Stuttgart einen Scheck an Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Stuttgart - Der Fußball-Weltmeister Sami Khedira, der sich kürzlich von seiner Verlobten Lena Gercke getrennt hat, will auch mit seinem neuen Club Juventus Turin die Champions League gewinnen. „Wenn man im Champions-League-Finale stand, will man das toppen. Das ist nicht so einfach, aber die Qualität der Mannschaft ist sehr hoch“, sagte Khedira am Mittwoch in Stuttgart. Juve hatte das Endspiel Anfang Juni in Berlin mit 1:3 gegen den FC Barcelona verloren. Am Dienstag hatte Khedira noch mit seinem Kumpel Cacau in Oeffingen trainiert.

Nach seinem ablösefreien Wechsel vom spanischen Topverein Real Madrid, mit dem er den Titel in der Königsklasse 2014 gewann, sieht sich der Mittelfeldakteur in Turin als Führungsspieler. „Das ist mein persönlicher Anspruch“, erklärte der 28 Jahre alte Nationalspieler. Daher wolle er schnell Italienisch lernen. Am 16. Juli startet der frühere Profi des VfB Stuttgart mit dem italienischen Rekordmeister, wo er einen Vierjahresvertrag unterschrieb, in die Vorbereitung.

Im Stuttgarter Staatsministerium überreichte Khedira gemeinsam mit Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann einen Spendenbetrag von rund 300 000 Euro an vier Einrichtungen für benachteiligte Kinder. Der Betrag wurde bei einem von Khediras Stiftung organisierten Benefizspiel Mitte Juni in Stuttgart eingespielt. Kretschmann war Schirmherr des Spiels.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: