Die Nordlichter leuchten über den Godafoss-Wasserfällen in Island. Foto: AFP

Auf Island ist wieder Polarlichtzeit: Fotografen haben am Sonntag besonders schöne Aufnahmen von dem bunten Spektakel am Himmel gemacht. Wir zeigen die Bilder.

Stuttgart - Es ist die perfekte Jahreszeit, um das bunte Spektakel am Himmel zu beobachten: Wenn die Nächte im Norden wieder länger werden, richten Fotografen ihre Kameras in den Himmel, um Polarlichter zu fotografieren. Am Sonntag war das grüne Leuchten besonders gut auf Island zu sehen. Im Norden der Insel erhellte das Farbenspiel die Godafoss-Wasserfälle, östlich der Stadt Akureyri.

Die grünen und blauen Lichter, die in der Wissenschaft auch mit dem Begriff Aurora borealis bezeichnet werden, sind vor allem in nördlichen Polarregionen zu sehen. Das Schauspiel findet aber auch im Süden statt. Das Leuchtspektakel wird dort Südlicht genannt.

Die bunten Lichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes auf die oberen Schichten der Erdatmosphäre treffen. Dort regen sie vor allem Sauerstoff- und Stickstoffmoleküle zum Leuchten an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: