Gernot Erler bekleidet künftig kein höheres Amt in der SPD-Fraktion mehr. Foto: dpa

Der Freiburger SPD-Parlamentarier Gernot Erler sitzt künftig nur noch als einfacher Abgeordneter im Bundestag. Er kandidiert nicht mehr für den Posten des Fraktionsvizes.

Der Freiburger SPD-Parlamentarier Gernot Erler sitzt künftig nur noch als einfacher Abgeordneter im Bundestag. Er kandidiert nicht mehr für den Posten des Fraktionsvizes.

Freiburg/Stuttgart - Der baden-württembergische SPD-Abgeordnete Gernot Erler zieht sich aus der Spitze seiner Bundestagsfraktion zurück. Er werde nicht wieder für den Posten des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden antreten. „Nach 15 Jahren Führungsverantwortung mache ich Platz für die anstehende Verjüngung der Fraktionsspitze. Das ist ein normaler Prozess“, teilte Erler am Dienstag in Freiburg mit. Als Nachfolger bewerbe sich der bisherige außenpolitische Sprecher der Fraktion, Rolf Mützenich aus Köln.

Der 69 Jahre alte Erler sitzt jetzt als einfacher Abgeordneter im Parlament. Erler meinte aber: „Die Arbeit, auch in der internationalen Politik, wird mir nicht ausgehen.“ Er freue sich auch darauf, künftig mehr Zeit für seinen Wahlkreis in Freiburg zu haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: