Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy. Foto: AFP

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat das Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien schwer verurteilt und als „Inszenierung“ bezeichnet.

Madrid - Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat das umstrittene Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien scharf verurteilt. Es habe am Sonntag „kein Referendum, sondern eine Inszenierung“ gegeben, erklärte der konservative Politiker am Sonntagabend vor Journalisten in Madrid.

Hier geht es zum Newsblog zum Referendum in Katalonien

Die spanische Zentralregierung sieht keine Wählerzustimmung für eine Unabhängigkeit der Region Katalonien. Es habe am Sonntag kein Unabhängigkeitsvotum gegeben, sagte Rajoy. Die große Mehrheit der Katalanen sei nicht dem Drehbuch der Sezessionisten gefolgt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: