Hilfe für die, die sie benötigen. Dafür setzt sich die Caritas in Stuttgart seit 100 Jahren ein, etwa mit Kleidersammlungen. Foto: z/Caritasverband Stuttgart

Der Sozialverband lädt am Freitag, 12. Mai, zu einem Spaziergang zu den Einrichtungen in Stuttgart-Möhringen und gibt Einblicke in seine Tätigkeitsfelder. Die reichen von der Suchtberatung bis zur Flüchtlingshilfe.

Möhringen - Seit einem Jahrhundert engagieren sich die Mitarbeiter des Caritasverbandes für das Wohl der Menschen in Stuttgart. Sie treten ein für eine gerechte, tolerante, offene, soziale Stadt. Schwerpunkt sind seit jeher Menschen in schwierigen Lebenssituationen. „Die Sorge um Kinder und Familien, Bedürftige, Wohnungslose und Kranke war von Anfang an unsere Aufgabe“, sagt Sabine Reichle, die Pressereferentin des Caritasverbands für Stuttgart. Heute ist auch verstärkt die Hilfe für Suchtkranke und für Menschen mit Behinderung ein Thema. „Insgesamt sind die Hilfen professioneller und zugleich individualisierter geworden“, so Reichle.

Einsatz im Namen der Nächstenliebe

Caritas“ ist Latein und bedeutet so etwas wie Wertschätzung, Wohltätigkeit, göttliche Liebe. Bereits 1897 gründete Prälat Lorenz Werthmann in Köln den Deutschen Caritasverband als „Charitasverband für das katholische Deutschland“. Seit 1917 ist die Organisation in der Landeshauptstadt aktiv. Heute arbeiten etwa 1500 hauptamtliche und circa 600 ehrenamtliche Mitarbeiter in zahlreichen Einrichtungen von der Suchthilfe bis zur Altenpflege.

Die Häuser der Caritas sind Anlaufstellen für Menschen, die Hilfe brauchen. In Möhringen betreibt der Verband das Haus St. Barbara, die Flüchtlingsunterkünfte am Lautlinger Weg und an der Kurt-Schumacher-Straße sowie das Caritaszentrum im Bahnhof. „Das Haus St. Barbara ist eine ganz moderne, sehr familiäre Einrichtung mit kleinen Einheiten und Wohngemeinschaften“, sagt Reichle. Das Caritaszentrum im Möhringer Bahnhof steche heraus, weil es ein einzigartiges, niederschwelliges Angebot biete. Dort finden Menschen Beratung in den Bereichen Armut, Wohnungsnot und Schulden, Suchthilfen und sozialpsychiatrische Hilfen, Jugend- und Familienhilfe sowie Migration.

Programm in den Möhringer Einrichtungen

Am heutigen Freitag, 12. Mai, lädt der Caritasverband zu einem Spaziergang zu den Möhringer Einrichtungen. Die Häuser haben ihre Türen geöffnet und laden alle Möhringer und Gäste ein, zwischen 13 und 17 Uhr vorbeizuschauen. Im Caritaszentrum, Filderbahnplatz 23, gibt es alkoholfreie Cocktails, Säfte und verschiedene Kinderspiele, im Pflege- und Wohnverbund Haus St. Barbara, Probststraße 39, wird gemeinsam mit Bewohnern gebacken.

In der Flüchtlingsunterkunft am Lautlinger Weg 11 gibt es ein internationales Buffet, es wird gegrillt und wer möchte, kann den „Viel.Platz“, einen Spielplatz und Treffpunkt nicht nur für Kinder, in Beschlag nehmen. Im Flüchtlingsheim an der Kurt-Schumacher-Straße 24 gibt es zum ebenfalls internationalen Buffet Waffeln und ein Kinderprogramm. Jeweils um 13, 14, 15 und 16 Uhr werden Führungen durch alle Einrichtungen angeboten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: